Motorradsaison 2011: Mehr Unfälle und Verletzte

4. Dezember 2011 | Themenbereich: Baden-Württemberg | Drucken

Die Bilanz der vergangenen Motorradsaison lässt keinen Zweifel aufkommen: „Auf den Straßen wird leider immer mehr gerast“, hat Innenminister Reinhold Gall bei der Vorstellung der Motorradunfallstatistik am Sonntag, 4. Dezember 2011, in Stuttgart beklagt. Die Zahl der Motorradunfälle und der Verletzten stieg gegenüber dem Vorjahr um fast 20 Prozent. Erfreulich sei allenfalls, dass die Zahl der Todesopfer in diesem Jahr von 103 auf 96 schrumpfte.

Die Polizei hat auf diese besorgniserregende Tendenz reagiert und auf den von Motorradfahrern beliebten und unfallträchtigen Strecken mehr kontrolliert. Dabei sei fast jeder sechste von 14.000 erfassten Motorradfahrern wegen zu hoher Geschwindigkeit aufgefallen – ein Plus von fast einem Viertel. „486 von ihnen sind sogar mehr als 40 Stundenkilometer zu schnell gefahren. Dabei bringen sie sich selbst und andere in Gefahr und alle anderen Motorradfahrer in Verruf“, kritisierte der Innenminister. Die Folge: Ein hartes Fahrverbot.

Auch im kommenden Jahr werde die Polizei die Geschwindigkeit konsequent überwachen. „Wir müssen den Motorradfahrern unmissverständlich klar machen, dass die Straße keine Rennstrecke ist“, betonte Gall. Nach wie vor sei fast jeder vierte Verkehrstote in Baden-Württemberg ein Motorradfahrer. Trotz geringerer Fahrleistung sei das Unfallrisiko deutlich höher als im Pkw. Die Schuld dürfe im Übrigen nicht einfach auf andere Verkehrsteilnehmer abgewälzt werden. Denn fast zwei Drittel aller tödlich verletzten Motorradfahrer hätten den Unfall selbst verursacht.

Aber nicht nur durch konsequente Verkehrsüberwachung, sondern auch durch eine entsprechende Gestaltung des Verkehrsraums könne die Sicherheit der Motorradfahrer erhöht werden. „Ich werde mich deshalb beispielsweise für mehr Leitplanken mit Unterfahrschutz in gefährlichen Kurven einsetzen“, sagte der Innenminister.

Wichtig seien zudem gezielte Informationen über die Gefahren des Motorradfahrens. Diese würden unter anderem bei den regionalen Aufklärungsveranstaltungen der Verkehrsicherheitsaktion GIB ACHT IM VERKEHR angeboten. Hauptsächlich zu Beginn der Motorradsaison seien die Veranstaltungen inzwischen für viele Motorradfahrer ein fester Termin.

Auch der zweite landesweite Bikertag 2011 in Renningen-Malmsheim (Kreis Böblingen) sei trotz widriger Wetterverhältnisse mit über 6.000 Motorradfahrern ein Erfolg gewesen. Die Veranstaltung werde auch 2012 wieder angesetzt. Innenminister Gall: „Wir wollen auch im kommenden Jahr mit vielen interessanten Gesprächen das gegenseitige Verständnis zwischen Motorradfahrern und Polizei fördern. Wir wollen doch alle, dass die Motorradfahrer gesund und unversehrt nach Hause kommen.“

1 Kommentar
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Die Wirtschaftskrise wird das richten – wenn die jungen Leute froh sind, sich eine Maschine gerade noch leisten zu können, werden sie sie auch nicht mehr leichtfertig auf’s Spiel setzen. Und wenn die Einkommen sinken, die Spritpreise weiter steigen, werden sie sparsamer mit dem Gasgriff …

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.