Auszeichnung für Auslandseinsatz

1. Dezember 2011 | Themenbereich: Nordrhein Westfalen | Drucken

Für ihr besonderes Engagement am Hindukusch zeichnete Innenminister Ralf Jäger heute (1. Dezember) drei Polizeibeamte aus NRW aus. Kriminaloberrat Hans-Joachim Schmitz (LZPD, Duisburg) wurde mit der „Afghanistan-Spange“ in Gold geehrt. Polizeihauptkommissarin Birgit Riedesel (PP Köln) und Polizeihauptkommissar Hans Dieter Geide (LAFP, BZ Brühl) erhielten die „Afghanistan-Spange“ in Silber.

29 Polizisten aus NRW arbeiten aktuell in Afghanistan: „Die Einsätze sind notwendig und wir tun sehr viel, um unsere Polizistinnen und Polizisten bestmöglich für eine Auslandsmission auszustatten, fortzubilden, zu betreuen und deren Sicherheit zu gewährleisten“, sagte der Innenminister in Brühl. Im Rahmen einer auswärtigen Sitzung informierte sich der Innenausschuss des NRW-Landtages im Brühler Polizeibildungszentrum über die spezielle Polizeiausbildung für Auslandseinsätze.

Derzeit sind 46 Polizistinnen und Polizisten aus NRW im Rahmen von internationalen Friedensmissionen im Auslandseinsatz. Die Standorte sind neben Afghanistan auch die Republik Kosovo, Bosnien und Herzegowina, Georgien und der Sudan. „Durch ihren Einsatz in internationalen Polizeimissionen leisten die Polizistinnen und Polizisten einen wertvollen Beitrag zur Sicherheit der Menschen in ihrem Einsatzgebiet und erwerben gleichzeitig interkulturelle Kompetenz. Dies dient schlussendlich auch der Sicherheit in Deutschland und NRW“, erklärte Jäger.

In Afghanistan beteiligen sich deutsche Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte seit 2002 an der Ausbildung afghanischer Polizisten. Die Einsätze in Afghanistan stehen im Fokus der deutschen Öffentlichkeit.

Hans-Joachim Schmitz war von April 2002 bis März 2003 Berater im afghanischen Innenministerium in Kabul und leitete von Juli bis November 2008 den Aufbau des Trainingszentrums in Mazar-e Sharif. Birgit Riedesel arbeitete von April 2010 bis Juli 2011 im Provincial Reconstruction Team (PRT) in Kunduz, zuletzt als stellvertretende Leiterin. Hans Dieter Geide wirkte von Februar 2006 bis Februar 2007 und vom Juni bis August 2008 als Trainingsexperte in Kabul und Kunduz.

 

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.