LÜKEX 2011 – Krisenmanagement bei IT-Ausfällen

30. November 2011 | Themenbereich: Bevölkerungsschutz, Mecklenburg-Vorp. | Drucken

Am 30.11. und 01.12.2011 wird die nunmehr fünfte länderübergreifende Krisenmanagementübung „LÜKEX 2011“ durchgeführt. Dabei steht die Abkürzung LÜKEX für Länderübergreifendes Krisenmanagement Exercise. Nach früheren Themen wie „Influenza-Pandemie“ und „terroristische Bedrohungen“ ist das Thema der diesjährigen Übung „IT-Sicherheit / Cyber-Sicherheit“. Im Mittelpunkt steht damit die Bewältigung von angenommenen angedrohten oder durchgeführten Angriffen auf IT-Infrastrukturen unter gleichzeitiger Ausnutzung von IT-Schwachstellen.

Die Übung dient insofern der Überprüfung der Wirksamkeit des bereits bestehenden Nationalen Plans zum Schutz der Informationsinfrastruktur.

„Die sich unaufhaltsam entwickelnde Datenverarbeitungs-technik hat zweifelsfrei viele Vorteile für unsere Gesellschaft. Sie birgt aber auch Gefahren, denen wir professionell und entschieden entgegen treten müssen“ schätzt der Minister für Inneres und Sport Lorenz Caffier ein. „Auch wenn Mecklenburg-Vorpommern nicht wie im Jahr 2007 „Kernübungsland“ ist, bietet uns die Zusammenarbeit mit Hamburg die Möglichkeit, das IT-Krisenmanagement von Bund und Ländern auf Funktion und Abstimmung hin zu überprüfen und gegebenenfalls zeitnah anzupassen.“

An „LÜKEX 2011“ nehmen neben betroffenen Bundesressorts und –behörden zwölf Bundesländer in unterschiedlichen Beteiligungstiefen und ausgewählte Unternehmen der kritischen Infrastruktur teil.

Mecklenburg-Vorpommern wird sich in einem begrenzten Rahmen an der Übung beteiligen und insbesondere das Land Hamburg unterstützen.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.