Hohe Auszeichnung für Kölner Feuerwehrchef

25. November 2011 | Themenbereich: Feuerwehr - Katastrophenschutz, Nordrhein Westfalen | Drucken

Der Kölner Feuerwehrchef Stephan Neuhoff hat heute (24. November) von Innenminister Ralf Jäger das Feuerwehrehrenzeichen der Sonderstufe in Silber erhalten. „Sein Engagement für den Schutz und die Sicherheit der Menschen geht weit über ein rein berufliches Engagement bei der Feuerwehr Köln hinaus“, sagte Jäger über den 59jährigen bei der Ehrung in Düsseldorf

Jäger betonte, dass Neuhoff in seiner Arbeit immer die besonderen Belange der freiwilligen Kräfte von Feuerwehren und Hilfsorganisationen berücksichtigt habe. Vorbildlich habe er als Hauptverantwortlicher der Kölner Feuerwehr außergewöhnliche Einsätze bewältigt, wie die Rhein Hochwasser 1993 und 1995 sowie den Einsturz des Kölner Stadtarchivs 2009, aber auch die verschiedensten Großveranstaltungen.

„Wegen seines außergewöhnlichen Erfahrungsschatzes habe ich Neuhoff nach der Duisburger Loveparade-Katastrophe gebeten, in der neuen Projektgruppe für Großveranstaltungen mitzuarbeiten“, sagte Jäger. Der Kölner Feuerwehrchef habe immer schon sein Augenmerk über die Stadt Köln hinaus gerichtet. Die Konzepte zur landesweiten überörtlichen Hilfe basierten zu einem Großteil auf Neuhoffs Vorarbeiten. Auch bei der Neuaufstellung des Verbands der nordrhein-westfälischen Feuerwehren habe er entscheidend mitgewirkt.

Der gebürtige Kölner studierte Maschinenbau, Fachrichtung Thermodynamik, absolvierte dann als Diplom-Ingenieur eine Ausbildung für den höheren Dienst bei der Feuerwehr und arbeitet seit 1981 bei der Berufsfeuerwehr Köln, die er seit 1989 leitet. Der engagierte Katholik und Vater von elf Kindern ist Dozent an der Fachhochschule Köln im Studiengang „Rettungsingenieurwesen“ und im Vorstand verschiedener Berufsverbände. Eines seiner Hobbys ist die Geschichte der Berufsfeuerwehr Köln.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.