Castortransport 2011: „Protest muss friedlich bleiben!“

25. November 2011 | Themenbereich: Gewerkschaft der Polizei, Interessenvertretungen, Niedersachsen | Drucken

Seit gestern Abend, 24.11.2011, ist der GdP-Landesvorsitzende Dietmar Schilff im Wendland, wo es bereits zu Auseinandersetzungen mit Demonstranten gekommen ist.

Der GdP-Landesvorsitzende, Dietmar Schilff, appelliert noch einmal ausdrücklich an alle Teilnehmer/-innen sich von Gewalt zu distanzieren. „Die Polizeibeamten/-innen dürfen nicht Zielrichtung gewaltsamer Aktionen sein. Sie erfüllen lediglich ihre Aufgaben und bringen damit keine Gesinnung zum Ausdruck.“

Bereits am Donnerstagabend ist es in Metzingen zu Ausschreitungen gekommen. Dabei wurde unter anderem Pyrotechnik gegen die eingesetzten Polizeikräfte angewendet. Mehrere Kollegen/-innen wurden verletzt. Solche Auseinandersetzungen schaden dem nachvollziehbaren Anliegen der friedlichen Proteste der Menschen im Wendland, das von vielen Polizeibeamten/-innen geteilt wird.

Neben dem GdP-Landesbezirk sind auch mehrere Betreuungsteams der GdP-Jugendorganisation JUNGE GRUPPE und der Personalvertretungen im Einsatzgebiet unterwegs.

 

 

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.