BKA informiert über neue Ermittlungsdetails

24. November 2011 | Themenbereich: Bundeskriminalamt, Bundespolizei | Drucken

Am 04.November 2011 wurden Uwe B. und Uwe M. in einem Wohnmobil nahe Eisenach tot aufgefunden.  Die ermittelnden Behörden gehen davon aus, dass die beiden im Wohnmobil aufhältigen Täter bemerkt hatten, dass sich Polizeibeamte dem Fahrzeug näherten. Daraufhin hat, so der bisherige Stand der Obduktionen und der Tatrekonstruktion, Uwe M. erst seinen Komplizen Uwe B. erschossen, danach das Wohnmobil in Brand gesetzt und sich anschließend selbst gerichtet.

Die abgeschlossenen Vernehmungen der seinerzeit vor Ort eingesetzten Polizeibeamten und weitere Ermittlungen zur Tatrekonstruktion bestätigen den angenommenen Geschehensablauf. Die Aussagen der eingesetzten Polizeibeamten lassen zudem den Schluss zu, dass es bei der Annäherung der beiden Beamten an das Fahrzeug vermutlich aus dem Wohnmobil heraus eine Schussabgabe gegeben hat. Die beiden eingesetzten Beamten berichten von insgesamt drei wahrgenommenen Knallgeräuschen.

Die Auffindesituation im Wohnmobil stützt die Aussage der Beamten. Im Fahrzeug wurde unter anderem griffbereit eine mutmaßlich defekte Maschinenpistole aufgefunden, aus der möglicherweise ein weiterer Schuss abgegeben wurde. Bei der Tatortabsuche wurde eine mögliche Einschussstelle außerhalb des Wohnmobils festgestellt. Die Suche nach einem dazugehörigen Projektil dauert an; gleiches gilt für die Schusswinkelrekonstruktion und weitere kriminaltechnische Untersuchungen.

Quelle. BKA

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.