BDK im Gespräch mit dem innenpolitischen Sprecher der SPD

18. November 2011 | Themenbereich: Bund Deutscher Kriminalbeamter, Hamburg, Interessenvertretungen | Drucken

Am 15. Oktober nahm der innenpolitische Sprecher der SPD, Arno Münster, auf Einladung des BDK-Vorstandes an der Sitzung des geschäftsführenden Landesvorstandes in den Räumen der Landesgeschäftsstelle teil.

Im April 2011 wurde der Altonaer Wahlkreisabgeordnete Arno Münster von der SPD-Bürgerschaftsfraktion als Fachsprecher für Inneres gewählt. Er folgte damit Dr. Andreas Dressel, der Fraktionsvorsitzender wurde. Neben dem Innenausschuss ist Arno Münster auch Mitglied im Wirtschaftsausschuss, in dem er die Sprecherfunktion für Tourismus ausübt.

Arno Münster machte im Gespräch deutlich, wo er die Schwerpunkte seiner zukünftigen Arbeit sehe. Er sei mit seiner Bestandsaufnahme aber noch ganz am Anfang und könne so wenig zu den Problemfeldern der Hamburger Polizei sagen.

Diese wurden im dann aber deutlich vom geschäftsführenden BDK-Landesvorstand dargelegt. So wurden ihm u.a. die Personalprobleme bei der Kriminalpolizei eindrucksvoll geschildert. Herrn Münster wurde u.a. deutlich gemacht, dass – aufgrund der vorhandenen, von Politikern hausgemachten, defizitären Rahmenbedingungen – die Hamburger Polizei zunehmend Schwierigkeiten bei der Nachwuchsgewinnung für den polizeilichen Vollzug hat. Hierzu gehören auch die immer deutlicher spürbaren Probleme, auf dem freien Arbeitsmarkt qualifizierte Wissenschaftler für die Kriminaltechnik und andere Bereiche der Kriminalpolizei, wie erfahrene Ingenieure für die Bereiche Informations- und Kommunikationstechnik, zu erhalten. Diese finden bei den Gehältern, die ihnen bei der Polizei geboten werden, immer seltener den Weg in den öffentlichen Dienst bzw. können dort nicht lange gehalten werden. Hier besteht dringend Nachbesserungsbedarf sowie die Notwendigkeit der Erstellung eines erforderlichen Konzeptes!

Des Weiteren wurden mit Herrn Münster über die Notwendigkeit – und die darin enthaltenen Möglichkeiten – einer dringend erforderlichen Organisationsreform bei der Kriminalpolizei diskutiert.

 

Durch die BDK-Vertreter konnten in diesem streckenweise durchaus kontrovers und deutlich geführten Gespräch eine Vielzahl von Themen angesprochen und mit Arno Münster diskutiert werden. Die Mitglieder des BDK-Vorstandes machten dabei deutlich, dass die Politik aufgefordert sei, die notwendigen Rahmenbedingungen – materiell und auch personell – zu schaffen, damit die Polizei ihrer Aufgabe gerecht werden kann.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.