Innenminister lobt wirkungsvollen Bürgerprotest gegen NPD-Parteitag

14. November 2011 | Themenbereich: Brandenburg, Innere Sicherheit | Drucken

Brandenburgs Innenminister Dietmar Woidke hat ein positives Fazit des Polizeieinsatzes im Zusammenhang mit dem NPD-Parteitag in Neuruppin gezogen. „Der wirksame, flexible und besonnene Polizeieinsatz unter der umsichtigen Führung des Direktors beim Polizeipräsidium Bernd Halle hat zum erfolgreichen und störungsfreien Verlauf dieses Wochenendes einen wesentlichen Beitrag geleistet“, erklärte Woidke heute in einem Schreiben an Polizeipräsident Arne Feuring. Beginnend beim Polizeiführer über die Einsatzkräfte der Brandenburger, Berliner und Bundespolizei hätten laut Woidke alle „in einer nicht leichten Situation Augenmaß und Konsequenz“ bewiesen. Woidke dankte allen beteiligten Einsatzkräften der Polizei.

„Ein großes Kompliment muss ich den engagierten Neuruppiner Bürgerinnen und Bürgern machen“, sagte Woidke weiter. Mit vielfältigen und fantasievollen Aktionen über das gesamte Wochenende hinweg hätten sie „ein bundesweit stark beachtetes Signal gegen die NPD aus Neuruppin gesetzt“. Hervorzuheben sei die gute und reibungslose Kooperation von Polizei, Stadt Neuruppin, dem Aktionsbündnis „Neuruppin bleibt bunt“ und allen sonstigen Beteiligten. „Ich bin allen Beteiligten sehr dankbar, dass sie verantwortungsvoll Kooperation, Abstimmungen und das Gespräch gesucht haben“, sagte Woidke. „Ich glaube, da haben wir alle aus den jüngsten Diskussionen gelernt“, so der Minister. Die Signale aus Neuruppin seien eine stark zerstrittene NPD einerseits und ein klares und unübersehbares Signal der Zivilgesellschaft gegen den Rechtsextremismus andererseits.

 

 

 

Quelle: Ministerium des Innern des Landes Brandenburg

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.