Vereidigung von 132 Berufsanfängerinnen und Berufsanfängern

11. November 2011 | Themenbereich: Mecklenburg-Vorp., Polizei | Drucken

Die Polizeiausbildung ist in Mecklenburg-Vorpommern nach wie vor sehr attraktiv, auch über die Landesgrenzen hinaus. Für das Ausbildungsjahr 2011 hatten sich mehr als 2.000 junge Menschen bei der Landespolizei beworben, 132 von ihnen konnten nun in den Polizeidienst aufgenommen werden. Neben 81 „Landeskindern“ kommen 51 Auszubildende aus anderen Bundesländern.

Sie absolvieren nun eine Ausbildung bzw. ein Studium an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege in Güstrow. 66 Polizeianwärter werden innerhalb von zwei Jahren für den mittleren Polizeivollzugsdienst ausgebildet, weitere 66 bereiten sich im Rahmen eines dreijährigen Bachelor-Studiengangs auf den gehobenen Polizeivollzugsdienst vor.

Heute nun fand im festlichen Rahmen in der Sport- und Kongresshalle in Güstrow die feierliche Vereidigung statt. Innenminister Lorenz Caffier nahm den Beamten den Diensteid ab. „Unsere Landespolizei zeigt bei der Erfüllung ihrer Aufgaben große Professionalität und Motivation. Eine fundierte Ausbildung auf hohem Niveau ist die Grundvoraussetzung für ein erfolgreiches Berufsleben als Polizeibeamter“, sagte Innenminister Caffier in seiner Rede anlässlich der Vereidigung.

Sowohl die Kriminalitätslage als auch die Verkehrssicherheit haben sich in den vergangenen Jahren in Mecklenburg-Vorpommern kontinuierlich verbessert.

So wurden 2010 in Mecklenburg-Vorpommern 8.645 Straftaten weniger als im Jahr 2009 registriert. Auch die Aufklärungsquote ist unverändert hoch und konnte im vergangenen Jahr mit 60,1% noch weiter ausgebaut werden.

„Dies sind Ergebnisse auf die alle Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten in unserem Land zu Recht stolz sein können“, so Innenminister Caffier abschließend.

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.