Professionalisierung der Fanbeauftragten schreitet voran!

9. November 2011 | Themenbereich: Bremen | Drucken

Seit Beginn dieser Saison stellt jeder Verein der 1. und 2. Bundesliga mindestens einen hauptberuflichen Fanbeauftragten. Am 08. und 09.11.2011 trafen sich über 60 Mitglieder dieser Berufsgruppe zu einer gemeinsamen Tagung in Bremen, woran auch viele ehrenamtliche Fanbeauftragte der 3. Liga und Regionalligen teilnahmen. Werder Bremens Präsident Klaus-Dieter Fischer begrüßte die Experten und betonte dabei die Wichtigkeit der Fanbeauftragten. Fischer sprach hierbei von einem „Kampf gegen Windmühlen“, forderte die Kolleginnen und Kollegen auf, in diesem Kampf nicht locker zu lassen.

Fans, Vereine und lokale Behörden akzeptieren die Fanbeauftragten als erste, ernsthafte und wichtige Ansprechpartner. Es ist jedoch unabdingbar, dass diese Arbeit auch in den Verbänden, überregionale Behörden und Institutionen dieselbe Anerkennung findet.

Gerade in der aktuellen öffentlichen Diskussion erwarten die Fanbeauftragten, dass dieses Expertenwissen direkt in die Lösungsvorschläge mit einbezogen wird. Deshalb haben die Fanbeauftragten entschieden, dass sie in den nächsten Tagen die Spitzen des Deutschen Fußballbundes (DFB) und der Deutschen Fußballliga (DFL) zu einem persönlichen Gespräch auffordern werden.

Auch von der Politik wünschen sie sich eine stärkere Einbindung ihres Expertenwissens. Es wurden hierzulande Standards geschaffen, um die der deutsche Fußball von anderen europäischen Ländern beneidet wird. Weitere Verbote, unsachliche Debatten und geradezu groteske Forderungen helfen nicht bei der Problemlösung, sondern schaffen nur weitere Konflikte.

Die Fanbeauftragten bieten ihre Stärken im Dialog, der Schaffung von Kompromissen und in der Deeskalation zur Lösungsfindung an. „Eine Taskforce zum Thema Sicherheit und Fans ohne Einbeziehung von uns Fanbeauftragten und auch der Fans selbst, kann keine tragfähigen Lösungen hervorbringen!“, so die einhellige Meinung der Fanbeauftragten.

Für die Fanbeauftragten der Vereine die Sprecher: Julia Ebert (Werder Bremen), Thomas Weimann (VfL Borussia Mönchengladbach), Rainer Mendel (1. FC Köln), Jörg Emgenbroich (Fortuna Düsseldorf), Jens Volke (Borussia Dortmund), Jürgen Bergmann (1. FC Nürnberg), Marc Francis (Eintracht Frankfurt), Ralph Klenk (VfB Stuttgart)

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.