Neuregelung der Sicherungsunterbringung

9. November 2011 | Themenbereich: Justiz, Niedersachsen | Drucken

„Jeder psychisch gestörte und hochgradig gefährliche Straftäter, der in Freiheit lebt und damit die Sicherheit der Bevölkerung gefährdet, ist einer zu viel.“ Darauf hat der Niedersächsische Justizminister Bernd Busemann bei der Herbstkonferenz der Justizministerinnen und Justizminister am Mittwoch (9.11.2011) in Berlin hingewiesen.

„Deshalb brauchen wir im Rahmen der Neuregelung der Sicherungsunterbringung eine Rechtsgrundlage, um auch solche Straftäter geschlossen unterbringen zu können, deren hochgradige Gefährlichkeit oder psychische Störung sich erst nach der Verurteilung, also zum Beispiel während des Vollzugs der Strafhaft, zeigt“, sagte Busemann.

Die Bevölkerung müsse umfassend vor psychisch gestörten und hochgradig gefährlichen Straftätern geschützt werden. Die angeordnete und die vorbehaltene Sicherungsverwahrung sowie die Unterbringung im Maßregelvollzug erfassten jedoch nur diejenigen Fälle, in denen die Gefährlichkeit des Täters zum Zeitpunkt der Entscheidung des erkennenden Gerichts bereits feststeht. Auch das Therapieunterbringungsgesetz (ThUG) könne nur angewendet werden, wenn ein Straftäter aus rechtlichen Gründen nicht länger in der Sicherungsverwahrung untergebracht werden kann.

„Der Bund sollte sich endlich seiner Verantwortung stellen und zeitnah einen Vorschlag für eine verfassungskonforme Regelung zur nachträglichen Therapieunterbringung vorlegen“, sagte Busemann. Die Länder seien jedenfalls bereit, sich dieser verantwortungsvollen Aufgabe anzunehmen.

 

1 Kommentar
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Der Vorschlag ist erschreckend und ein Indiz, daß wir uns vom freiheitlichen Staat zum Obrigkeitsstaat hinbewegen. Ich habe kein Problem mit der Sicherungsverwahrung für gefährliche Hangtäter, stehe auch prinzipiell der Todesstrafe positiv gegenüber, nur sollte sie sich auf wenige Fälle beschränken. Pschisch gestört ist psychiatrisch gar nicht definiert, und zwar aus gutem Grund, weil solch ein schwammiger Begriff Willkürhandlungen nach sich zieht, die wir jetzt massenhaft erleben werden. Und hochgradig gefährlich kann auch der sein, der die Verursacher der Finanzkrise korrekt benennt. Ich bin sehr für eine Verwahrung der wirklich gefährlichen, hauptsächlich sexuell motivierten Hangtäter unumkehrbar bis ans Lebensende. Ich will aber kein Land, in dem wie in den USA 1% der Bevölkerung im Gefängnis sitzt und viele lebenslang sitzen, ohne daß sie jemanden getötet oder schwerst geschadet haben.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.