Freispruch für den Todesschützen

4. November 2011 | Themenbereich: Polizei, Rheinland-Pfalz | Drucken

Zu dem Freispruch des BGH gegen den Todesschützen der Hells Angels von Anhausen sagt der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz: „Als Bürger und als Dienstherr der Polizei fühle ich mich nicht im Stande, dieses Urteil zu akzeptieren. Ich muss es jedoch mit absolutem Unverständnis hinnehmen. Rechtsprechung hat für die Gesellschaft auch die Funktion der Befriedung. Von diesem Urteil geht leider das gegenteilige Signal aus, es ermuntert Schwerstkriminelle in ihrem asozialen Tun.“

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.