Prävention gegen steigende Einbruchszahlen

2. November 2011 | Themenbereich: Security | Drucken

Die Polizeiliche Kriminalstatistik 2010 belegt es: die Anzahl an Wohnungseinbrüchen ist im Vergleich zum Vorjahr weiter gestiegen. Alle paar Minuten schlagen in Deutschland Einbrecher zu, in der dunklen Jahreszeit noch häufiger als in den Sommermonaten. Die damit verbundenen Schäden gehen in die Millionenhöhe.

 

Um sich vor ungebetenen Gästen in den eigenen vier Wänden oder im eigenen Betrieb zu schützen, bietet der u. a. mit Niederlassungen in Düsseldorf vertretene Sicherheitsdienstleister KÖTTER Security eine spezielle Lösung an: KÖTTER Home Security. Die Anlage alarmiert nicht nur bei Einbruch, sondern warnt darüber hinaus auch vor anderen Gefahren im Haus. Das Produkt wird seit heute im Info-Center von Haus und Grund Düsseldorf (Oststraße 162, 40210 Düsseldorf) vorgestellt.

Als präventive Maßnahme zum Schutz des eigenen Heims, der Sachwerte und der persönlichen Dinge ist neben mechanischen Sicherungselementen eine Einbruchmeldeanlage sinnvoll. „Allein die Tatsache, dass ein Gebäude mit technischen Anlagen gesichert wird, schreckt viele Kriminelle ab oder führt dazu, dass die Täter rasch wieder von ihrem Vorhaben ablassen“, erklärt Ulrich Angenendt, Geschäftsführer von KÖTTER Security, Düsseldorf. Im Fall der Fälle übernehmen Versicherungen zwar die finanziellen Schäden. „Aber dies ist kein Ersatz für liebgewonnene Dinge, die unwiederbringlich verloren sind und nimmt den Betroffenen auch nicht das schlimme Gefühl, dass Wildfremde ihre Wohnung durchstöbert haben.“

Mit KÖTTER Home Security setzt der zweitgrößte Sicherheitsdienstleister Deutschlands genau hier an. Die Lösung kombiniert hochwertige Technik mit einfacher Handhabung sowie Sicherheitsdienstleistungen. Über einen Webserver lässt sich die vorkonfigurierte Anlage individuell auf die Anforderungen des Nutzers anpassen. Eine Smartphone-Applikation ermöglich auch den Zugriff auf die Anlage von unterwegs. Das Basis-Paket ist mit zusätzlichen Meldern, wie Außenbewegungs- oder Glasbruchmeldern jederzeit erweiterbar, um zum Einen den Gegebenheiten vor Ort, zum Anderen dem persönlichen Schutzbedürfnis gerecht zu werden.

Eine Aufschaltung verbindet die Home Security-Anlage mit der KÖTTER Notruf- und Serviceleitstelle. Hier werden rund um die Uhr Alarme empfangen, Einsätze von Interventionsdiensten koordiniert oder ggf. die Polizei informiert. So wird verhindert, dass Einbrecher in aller Ruhe das Haus leer räumen. Darüber hinaus erhalten Nutzer im Alarmfall automatisch eine Information auf ihr Smartphone.

KÖTTER Home Security warnt nicht nur bei ungebetenen Besuchern, sondern auch vor anderen Gefahren, die im Haus entstehen können. Mit Komponenten, wie z. B. einem Wasser-, Gas- oder Rauchmelder, können austretendes Wasser und Gas sowie Rauchentwicklung im Brandfall frühzeitig detektiert werden. Gesundheitliche Folgeschäden sowie Sachschäden können durch umgehend eingeleitete Gegenmaßnahmen begrenzt werden.

Die Ausstellung „Einbruchprävention“ im Info-Center von Haus und Grund Düsseldorf, die bis Ende Februar 2012 läuft, widmet sich der Absicherung von Eigentum. Interessenten können sich in der Ausstellung über KÖTTER Home Security informieren oder direkt Kontakt zu KÖTTER Security aufnehmen

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.