Polizeitag in Düsseldorf

2. November 2011 | Themenbereich: Gewerkschaft der Polizei, Interessenvertretungen, Nordrhein Westfalen | Drucken

Auch in diesem Jahr fand im Rahmen der Polizeitage – einer Veranstaltungsreihe, die der Behördenspiegel in Kooperation mit der GdP durchführt, eine Tagung in Düsseldorf statt. Wandel der Gesellschaft – polizeiliche Aufgabenbewältigung in der Zukunft, so lautete das diesjährige Thema. Rund 100 Teilnehmer nahmen die Gelegenheit war, sich von Staatssekretär Krüger, Landtagsabgeordneten, hohen Polizeiführern und Behördenleitern sowie Vertretern der GdP ihre Konzepte, Vorstellungen und Forderungen für eine zukunftsfähige Polizei vorstellen zu lassen und darüber zu diskutieren. Flankiert wurden die polizeilichen Fachvorträge durch die Vorstellung aktueller und zukünftiger Technik, die den polizeilichen Alltag leichter vor allem aber sicherer machen könnte.

Demografische Entwicklung, Verlust von Sach- und Fachwissen durch pensionsbedingte Abgänge, Nachwuchsgewinnung, aber auch die neuen Herausforderungen durch veränderte Tatbegehungsweisen oder neue Kriminalitätsfelder – dies waren Schwerpunkte in einer kompetent besetzten Diskussionsrunde. Natürlich wurden sehr rasch unterschiedliche Sichtweisen deutlich – je nach politischer Herkunft oder Funktion. Andererseits gab es aber auch Gemeinsamkeiten festzustellen wie die Unabdingbarkeit einer Einstellungszahl von mindestens 1.400 Kommissarsanwärtern/innen in den nächsten Jahren.

Insgesamt bleibt festzuhalten, dass auch der diesjährige Polizeitag NRW durch die gesunde Mischung aus Informationen, Diskussionen und Kommunikation eine gelungene Veranstaltung war.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.