Reformbegleitprogramm ist ein Schritt in die richtige Richtung

18. Oktober 2011 | Themenbereich: BundeswehrVerband | Drucken

Der Deutsche BundeswehrVerband begrüßt die heute bekannt gewordenen Planungen des Verteidigungsministeriums für das Reformbegleitprogramm. Der Bundesvorsitzende Oberst Ulrich Kirsch: „Dieser Entwurf ist ein großer Schritt in die richtige Richtung und ein positives Signal an die Menschen in der Bundeswehr! Er enthält zahlreiche Elemente, die der Verband im Rahmen des Reformprozesses immer wieder als unerlässliche Voraussetzungen für ein Gelingen der Neuausrichtung definiert hat.“

Die Anhebung der Vergütung für „besondere zeitliche Belastung“ zeige, dass Verteidigungsminister Thomas de Maizière verstanden hat, wie wichtig eine signifikante Steigerung der Attraktivität für Soldatinnen und Soldaten sei, so Kirsch. „Nur wenn die Truppe spürt, dass die Reform auch Vorteile bringt, kann sie gelingen.“

Auch wenn der Deutsche BundeswehrVerband in den jüngsten Planungen einen großen Erfolg der Lobby-Arbeit seiner Mandatsträger auf allen Ebenen sieht, sei es nun geboten, die geplanten Einzelmaßnahmen einer kritischen Betrachtung zu unterziehen und gegebenenfalls Nachbesserungen einzufordern, sagte Kirsch.

 

 

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.