Bedeutung von Opferschutz und Opferhilfe

17. Oktober 2011 | Themenbereich: Innenminister, Schleswig-Holstein | Drucken

Der Schutz von Menschen vor Kriminalität und die Hilfe des Staates für Verbrechensopfer gehören nach Ansicht von Innenminister Klaus Schlie zu den Prinzipien eines sozialen und schützenden Rechtsstaats. „“Opferschutz und Opferhilfe sind genauso wichtig wie die Wiedereingliederung eines Straftäters in die Gesellschaft““, sagte Schlie am Wocheende auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung des Weißen Rings Schleswig-Holstein in Westerrönfeld (Kreis Rendsburg-Eckernförde).

Die Interessen der Opfer von Straftaten werden nach Einschätzung des Ministers heute mehr beachtet. Das sei ein Verdienst des Weißen Rings, dessen „Beharrlichkeit, Sachlichkeit und hohe Kompetenz“ wichtige Fortschritte im Opferschutz gebracht hätten. „“In der Vergangenheit haben wir sehr viel über die soziale Situation eines Straftäters gesprochen und dabei das körperliche Leid und die seelische Not seines Opfers vernachlässigt““, sagte Schlie. Der Staat habe jedoch eine besondere Verpflichtung gegenüber den Opfern von Straftaten.

Quelle: Innenministerium Schleswig-Holstein

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.