Willkommen in den ermittelnden Bereichen

6. Oktober 2011 | Themenbereich: Bund Deutscher Kriminalbeamter, Interessenvertretungen, Niedersachsen | Drucken

Der Bund Deutscher Kriminalbeamter begrüßt die 50 Absolventinnen und Absolventen der Polizeiakademie Niedersachsen in den Reihen der ermittelnden Bereiche ganz herzlich. Nach langer und fundiert vorgetragener sachgerechter Überzeugungsarbeit war es dem BDK Niedersachsen gelungen, den Minister von der katastrophalen Gesamtsituation der ermittelnden Bereiche zu überzeugen.

 

In vielen Dienstzweigen von KED und ZKD war hier die Altersgrenze der vorhandenen Kolleginnen und Kollegen von im Schnitt 50 Lebensjahren zum Teil schon weit überschritten. Dies deswegen, weil kaum jüngerer Nachwuchs nach der Polizeireform 1994 in diese Arbeitsbereiche nachgeführt worden ist.

Damit ist das Wort des Ministers auch wirklich umgesetzt worden und unsere neuen 50 Kolleginnen und Kollegen beginnen seit Dienstag ihre weitere Fortbildung in den ermittelnden Bereichen. Dazu gehören selbstverständlich neben mehrmonatigen Hospitationen im gesamten Bereich des Einsatz- und Streifendienstes auch Einblicke in Sonderdienststellen.

Danach werden die ermittelnden Bereiche mit der sachgerechten Fortbildung der Kolleginnen und Kollegen in den unterschiedlichen Fachbereichen beginnen.

 

Somit kann hier endlich der Wissenstransfer auf die „junge Generation“ der Ermittlerinnen und Ermittler übergehen.

 

Der BDK wird diese positive Entwicklung begleiten und unterstützen.

1 Kommentar
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Glückwunsch nach Niedersachsen!

    Es war lange überfällig, dass hier im Bereich der überalterten Kriminalpolizei geschieht!!
    Wann folgen weitere Bundesländer diesem klugen Beispiel oder haben die immer noch nicht verstanden, dass mit einer Einheitsausbildung das 3. Jahrtausend auch in der Polizei nicht bewältigt werden wird.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.