Gemeinsame Ausbildung von Bundespolizei und BKA

30. September 2011 | Themenbereich: Bundespolizei | Drucken

Angehörige der Bundespolizei und des Bundeskriminalamtes nehmen erstmalig als gemeinsame Lehrgruppe am Studiengang „Öffentliche Verwaltung – Polizeimanagement“ zum höheren Polizeivollzugsdienst teil.

Unter den 13 Teilnehmerinnen und Teilnehmern sind auch je ein Hospitant aus der Türkei (Polizeimajor Verdat Durgut von der türkischen Nationalpolizei) und der Ukraine (Oberleutnant Andriy Perih von der Nationalen Akademie des Staatlichen Grenzdienstes der Ukraine).

Zum Auftakt begrüßte Bernd Brämer, Präsident der Bundespolizeiakademie, die Gruppe im Trainingszentrum der Bundespolizei Kührointhaus auf dem Watzmann bei Berchtesgaden. In dieser Bergausbildungsstätte, die zum Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiakademie gehört, sollen die Ratsanwärterinnen und – anwärter vor Beginn der theoretischen Studien bewusst ihre physischen und psychischen Belastungsgrenzen und den Stellenwert von Teamarbeit innerhalb der Polizei erleben.

Die Ausbildung endet im September 2013 nach Bestehen der Masterprüfung mit dem Hochschulgrad „Master of Arts – Öffentliche Verwaltung / Polizeimanagement“.

Hintergrund dieser erstmalig gemeinsam durchgeführten Ausbildung ist die Entscheidung des Bundesminister des Innern, Dr. Hans-Peter Friedrich, im Juni dieses Jahres, die Aus- und Fortbildung für die Polizeien des Bundes, für das Bundeskriminalamt und die Bundespolizei, bei der Bundespolizeiakademie als zentraler Bildungseinrichtung zusammenzuführen.

Weitere Felder dieser Kooperation zwischen der Bundespolizei und dem Bundeskriminalamt werden zurzeit von Experten beider Behörden analysiert.

Quelle: Bundespolizeiakademie

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.