Verkehrssicherheitsaktion „Licht-Test 2011“

20. September 2011 | Themenbereich: Bayern, Verkehr | Drucken

Gemeinsam mit dem Präsidenten des Kraftfahrzeuggewerbes Bayern und Vorstand der Kfz-Innung Mittelfranken, Klaus Dieter Breitschwert, startete Bayerns Innenminister Joachim Herrmann heute in Nürnberg die bundesweite Verkehrssicherheitsaktion „Licht-Test“ für Bayern. „Sehen und gesehen werden können im täglichen Straßenverkehr über Leben und Tod entscheiden. Den Autofahrern sollte deshalb die kleine Mühe wert sein, für gutes Sehen und gute Fahrzeugbeleuchtung Sorge zu tragen“, betonte Herrmann und weist auf die schlechten Sichtverhältnisse gerade jetzt im Herbst und Winter hin. Die beteiligten Autowerkstätten und Augenoptiker führen die Tests kostenlos durch. „Die Bayerische Polizei unterstützt die Beleuchtungsaktion im Oktober wieder sehr gerne. Sie wird ihr Augenmerk bei Verkehrskontrollen verstärkt auf die Fahrzeugbeleuchtung richten“, so Herrmann.

Unter der Schirmherrschaft des Bundesministers für Verkehr werden der Zentralverband des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes und der Zentralverband der Augenoptiker mit Unterstützung des ADAC und der Deutschen Verkehrswacht zum 55. Mal die Licht-Test-Aktion in der Zeit vom 1. bis zum 31. Oktober 2011 durchführen.

Für Herrmann versteht es sich von selbst, dass die Beleuchtung eines Fahrzeuges jederzeit in Ordnung sein sollte: „Nicht funktionierende oder falsch eingestellte Scheinwerfer können fatale Folgen haben und werden zu einem erheblichen Sicherheitsrisiko.“

Hermann wies auch darauf hin, dass die Sehleistung des Menschen bei Nacht nur noch ein Zwanzigstel des Tageswertes beträgt. Kommen dann noch schlechte Sichtverhältnisse durch Regen oder Nebel hinzu und blendet der Gegenverkehr, kann es kritisch werden. „Nur wer scharf sieht, kann Geschwindigkeiten entgegenkommender Fahrzeuge richtig abschätzen, sicher überholen, Fußgänger und Radfahrer rechtzeitig erkennen und Hindernissen entsprechend ausweichen. Lassen Sie deshalb regelmäßig Ihre Sehkraft überprüfen“, so Herrmann.

 

 

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.