Rechtsprechungsdatenbank NRWE wächst weiter

1. September 2011 | Themenbereich: Justiz | Drucken

Die Justiz in Nordrhein-Westfalen wird dem Informationsinteresse der Bürgerinnen und Bürger gerecht: Mehr als 80.000 Entscheidungen nordrhein-westfälischer Gerichte sind inzwischen in der Rechtsprechungsdatenbank NRWE (www.nrwe.de) abrufbar. Damit bleibt NRWE die mit Abstand größte frei zugängliche Rechtsprechungsdatenbank eines Bundeslandes im Internet. Die Datenbank enthält ungekürzte und anonymisierte Entscheidungen sämtlicher Gerichtsarten und -instanzen des Landes. Die nicht gewerbliche Nutzung von NRWE ist kostenfrei.

„Die Vielzahl von Entscheidungen gibt einen hervorragenden Überblick über die Rechtsprechung der Gerichte unseres Landes. Ich freue mich, dass dieses wertvolle Informationsangebot laufend auf dem neuesten Stand gehalten und erweitert wird“, sagte Justizminister Thomas Kutschaty heute (Freitag, 26. August 2011) in Düsseldorf.

Die Gerichte pflegen jährlich über 7.500 aktuelle und ältere Entscheidungen von öffentlichem Interesse neu in die Datenbank ein. Um das Einstellen der Entscheidungen in Zukunft noch einfacher und schneller zu gestalten, entwickelt die Justiz derzeit eine neue Erfassungsanwendung, die in Kürze landesweit zum Einsatz kommen soll.

www.nrwe.de – die größte Länder-Rechtssprechungsdatenbank in Deutschland im Internet

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.