Bodo Pfalzgraf für weitere fünf Jahre Gewerkschaftschef

1. September 2011 | Themenbereich: Berlin, Deutsche Polizeigewerkschaft | Drucken

Unter dem Motto „Tatort Berlin- Wie sicher ist die Hauptstadt“ veranstaltet die DPolG gerade ihren Landeskongress in Steglitz. Der 48 Jahre alte Polizeihauptkommissar Bodo Pfalzgraf wurde heute mit überwältigender Mehrheit erneut für fünf Jahre zum Vorsitzenden gewählt. Er ist bereits seit sieben Jahren im Amt und damit der dienstälteste Vorsitzende der Polizeigewerkschaften in Berlin. Zu seinen Stellvertretern wurden Helmut Sarwas, Sabine Schumann, Astrid Just und Jürgen Klein gewählt.
Bodo Pfalzgraf: „Damit ist unser Vorstand noch weiblicher und mit noch mehr juristischem Sachverstand ausgestattet!“, da mit dem 58-jährigen Regierungsdirektor Jürgen Klein ein Volljurist in den Vorstand rückte.
In einer packenden Rede griff Pfalzgraf den Senat frontal an: „Der Senat behandelt uns wie Verbrauchsmaterial und fährt sowohl die Beschäftigten, als auch die Ausstattung auf Verschleiß! Wir sind am Ende unserer Geduld und fordern einen humanen Arbeitsplatz, damit wir die Stadt schützen können.“

In einer Resolution forderten die Delegierten die Berliner Wähler auf, sich in ihrem Wahlverhalten ganz konkret an den Positionen der Parteien zur Öffentlichen Sicherheit zu orientieren.