Innenminister Stephan Toscani vereidigt 100 Kommissaranwärterinnen und –anwärter

31. August 2011 | Themenbereich: Innenminister, Saarland | Drucken

Im Beisein ihrer Familie und ihrer Freunde wurden heute in der Illipse in Illingen 100 Kommissaranwärterinnen und –anwärter von Innenminister Stephan Toscani feierlich vereidigt.
„Die jungen Polizistinnen und Polizisten stehen nun am Beginn Ihrer Ausbildung“, so Innenminister Stephan Toscani. „Sie haben sich in einem anspruchsvollen Auswahlverfahren gegen rund 1.100 Mitbewerber durchgesetzt. Zur Einstellung gratuliere ich allen Anwärterinnen und Anwärtern herzlich. Mit dem erneut starken Einstellungsjahrgang setzt die Landesregierung ihren Weg einer zukunftsfähigen Polizei fort.“

Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer gratulierte den Anwärterinnen und Anwärtern persönlich vor Ort. „Die Landesregierung bekennt sich zu einer starken und gut ausgestatteten Polizei“, so die Ministerpräsidentin. Minister Stephan Toscani: „In Ihrer 3-jährigen Ausbildung lernen die Anwärterinnen und Anwärter die Grundlagen des Polizeiberufes. Sie profitieren aber auch von der Erfahrung, die Ihre Kollegen und Ausbilder mitbringen.“

Die Ausbildung ist zweigeteilt: theoretische Kenntnisse und Fertigkeiten werden an der Fachhochschule für Verwaltung gelehrt. Die praktische Vorbereitung auf den Polizeidienst erfolgt während der Einsätze im Wach- und Streifendienst bei den einzelnen Polizeiinspektionen.

„Das Saarland verfügt über eine gut ausgebildete und ausgestattete Vollzugspolizei, die ihre Aufgaben als wesentlicher Garant der inneren Sicherheit in unserem Land kompetent erfüllt“, so Stephan Toscani weiter. „Die Polizei muss sich kontinuierlich mit den aktuellen Anforderungen und gesellschaftlichen Veränderungen weiterentwickeln.“

Stephan Toscani wünschte den jungen Beamtinnen und Beamten für ihren neuen Lebensabschnitt: „Meistern Sie Ihre Ausbildung, behalten Sie Energie und Ehrgeiz, finden Sie Freude und Erfüllung im Polizeiberuf.“

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.