Bürgermeister nennt Auto-Brandstiftungen „verwirrten Vandalismus“

18. August 2011 | Themenbereich: Berlin, Innere Sicherheit | Drucken

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit erklärt zu den Auto-Brandstiftungen in Berlin: „Der verwirrte Vandalismus, der sich in den vergangenen Nächten austobte, ist völlig unakzeptabel und durch nichts zu rechtfertigen. Ich hoffe sehr, dass es der Polizei schnell gelingt, die Täter zu fassen und Nachfolgetaten zu verhindern. Die Berliner Polizei hat bei dieser schwierigen Aufgabe mein volles Vertrauen. Es kommt jetzt darauf an, ihre Kräfte zu bündeln, um durch konsequente Polizeiarbeit möglichst wenig Raum für nächtliche Brandstiftungen zu lassen. Gleichzeitig ist aber auch die Wachsamkeit der Bürgerinnen und Bürger gefragt, weil die Polizei in einer Metropole wie Berlin nie überall gleichzeitig präsent sein kann. Ich appelliere deshalb an alle Berlinerinnen und Berliner, verdächtige Beobachtungen umgehend der Polizei zu melden, um gegebenenfalls die Möglichkeiten zum Einschreiten zu verbessern. Auto-Brandstiftungen sind inakzeptable Straftaten, die konsequent verfolgt werden müssen.“

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.