60 Jahre Bundeskriminalamt

18. August 2011 | Themenbereich: Bundeskriminalamt, Hessen | Drucken

„60 Jahre Bundeskriminalamt (BKA) sind 60 Jahre deutsche Kriminalgeschichte!“, so der Vorsitzende der Innenministerkonferenz, Hessens Innenminister, Boris Rhein, bei seinem Grußwort anlässlich des heutigen Festaktes in Wiesbaden.

Rhein weist darauf hin, dass sich die Kriminalitätsformen und -lagen in den vergangenen sechs Jahrzehnten stark verändert haben: „Ich denke dabei beispielsweise an den Terrorismus der „Roten Armee Fraktion“, der die Kriminalgeschichte unseres Landes in den 70er und 80er Jahren stark geprägt hat. Heute stellen insbesondere der internationale Terrorismus und die digitale Vernetzung der Welt unsere Sicherheitsbehörden vor große Herausforderungen.“

Nicht nur innerhalb Deutschlands fanden in dieser Zeit viele Veränderungen statt. Die Globalisierung beispielsweise ist bereits gelebte Realität, welche Hessen auch durch das internationale Drehkreuz des Frankfurter Flughafens immer bewusst ist, führt der Innenminister weiter aus.

Die technischen Errungenschaften seit Bestehen des BKA sind enorm: „Wer hätte vor 60 Jahren gedacht, dass eines Tages nur noch ein Mausklick ausreichen würde, um schwerste Verbrechen zu begehen?“, macht der Vorsitzende der Innenministerkonferenz die gestiegenen Anforderungen deutlich. Er betont, dass gemeinsame Sicherheitsstrategien und -partnerschaften für eine moderne Polizeiarbeit angesichts dieser Gefahren an Bedeutung gewinnen. Was zählt, ist ein intensiver Austausch von Informationen, eine Bündelung von Ressourcen und ein koordiniertes Vorgehen.

„Eines möchte ich in diesem Zusammenhang noch einmal deutlich betonen: Das Bundeskriminalamt ist mit seinen Aufgabenstellungen keine Konkurrenz zu den Polizeien der Länder. Es ist vielmehr eine wichtige Ergänzung! Nur durch unser gemeinsames Engagement können wir die Sicherheit in der Bundesrepublik Deutschland gewährleisten“, ergänzt Rhein. Als Hessischer Innenminister weist er besonders auf die gute Zusammenarbeit zwischen dem BKA und der hessischen Polizei hin. Zudem begrüßt Boris Rhein ausdrücklich, dass Bundesinnenminister Dr. Friedrich den bewährten Standort des BKA in Wiesbaden nicht in Frage stellt.

Die Zusammenarbeit zwischen dem BKA, der hessischen Polizei und den anderen Länderpolizeien ist vertrauensvoll, konstruktiv und vor allem erfolgreich. In diesem Sinn bedankt sich Rhein abschließend nicht nur bei Bundesinnenminister Dr. Friedrich, sondern selbstverständlich auch bei BKA-Präsident Ziercke: „Als hessischer Innenminister und Vorsitzender der Innenministerkonferenz gratuliere ich Ihnen und Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu diesem 60-jährigen Jubiläum sehr herzlich. Für Ihre weitere Arbeit – hier in Wiesbaden – wünsche ich Ihnen eine glückliche Hand und versichere Ihnen, dass die hessische Polizei auch in Zukunft als zuverlässiger Partner an Ihrer Seite stehen wird.“

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.