Gezielte Hilfe bei traumatischen Ereignissen

12. August 2011 | Themenbereich: Security | Drucken

Unfälle, Überfälle, eine schwere Erkrankung oder Katastrophe – plötzlich ist nichts mehr so wie es war. Solch einschneidende Ereignisse ziehen außergewöhnliche und belastende Symptome nach sich: Angstzustände, Schlafstörungen, Erschöpfung bis hin zur Depression.

„Ein Trauma bedeutet den Verlust von Sicherheit, Kontrolle und Handlungsfähigkeit“, erklärt Dr. Christian Lüdke, Geschäftsführer der zur KÖTTER Unternehmensgruppe gehörenden TERAPON Consulting GmbH. „Etwa ein Drittel der Betroffenen hat ein erhöhtes Risiko negative Langzeitschäden zu entwickeln, wenn nicht frühzeitig durch die Akutintervention geholfen wird. Die häufigsten Negativfolgen am Arbeitsplatz sind Sucht, insbesondere Alkohol-Abhängigkeit, und Burnout.“

Neben den gravierenden Auswirkungen für den Einzelnen hat dies auch volkswirtschaftlich erhebliche Bedeutung. Die krankheitsbedingte Ausfallzeit von Mitarbeitern reicht, je nach Schwere des erlittenen Traumas, von zwei Wochen bis zu einem Jahr. Die Folgekosten für die betroffenen Unternehmen durch Personalausfall und -ersatz etc. können sich entsprechend bis zu einem Jahresgehalt von zirka 50.000 Euro summieren.

Im Rahmen der jetzt mit TERAPON geschlossenen Partnerschaft bieten die Hansekuranz Kontor GmbH und die ERGO Versicherung ihren Kunden ein neues Krisenkonzept an. „Balance Protect“ beinhaltet ein umfassendes Leistungspaket, bei dem Prävention und psychologische Akutintervention im Fokus stehen.

Zentraler Baustein ist die zertifizierte Krisenintervention von TERAPON Consulting (gemäß DIN EN ISO 9001). TERAPON Consulting stellt sicher, dass Betroffene innerhalb kürzester Zeit eine psychologische Akutbetreuung erhalten – und das auch im Ausland. Denn nicht selten sind gerade so genannte Expatriates, also Mitarbeiter mit Auslandstätigkeiten, von solchen gravierenden Ereignissen betroffen. Das Team erfahrener Psychologen ist rund um die Uhr über die TERAPON Krisenhotline zu erreichen. „Durch eine professionell durchgeführte Akutintervention kann einem Trauma vorgebeugt und der Krankenstand deutlich reduziert werden“, unterstreicht Dr. Lüdke.

Um den Betroffenen schnelle und unkomplizierte Hilfe zuzusichern, wird im Rahmen der Krisenprävention eine Alarmierungskette in den Unternehmen implementiert, um so den reibungslosen Ablauf im Ernstfall zu gewährleisten. Neben Prävention und Akutintervention umfasst der Versicherungsumfang von „Balance Protect“ zahlreiche weitere Leistungen. Dazu zählen z. B. Lohnfortzahlung, Kuren und Rehabilitationen, Reise- und Unterbringungskosten sowie Evakuierung in Krisenfällen.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.