DPolG trauert um Frank Domanski

12. August 2011 | Themenbereich: Deutsche Polizeigewerkschaft, Interessenvertretungen | Drucken

In der Nacht zum 12.08.2011 verstarb der ehemalige Landesvorsitzende und Ehrenvorsitzende der DPolG Brandenburg im Alter von nur 50 Jahren. Frank Domanski war im wahrsten Sinne des Wortes ein Gewerkschafter der „ersten Stunde“ als er im Jahr 1990 eine demokratische Gewerkschaft in der ehemaligen Volkspolizei mit gegründet hat.

20 Jahre in der DPolG aktiv, davon 16 Jahre als Landesvorsitzender und über mehrere Jahre Mitglied im Bundesvorstand, prägte Frank Domanski ganz entscheidend das „Gesicht“ der DPolG in den neuen Bundesländern. Mit viel Herzblut sowie hin und wieder deutlichen Worten führte er seinen Landesverband erfolgreich durch die Umbrüche der Zeit.

In Erinnerung bleiben wird uns ein „Vollblutgewerkschafter“, der nicht nur während der Tarifverhandlungen in Potsdam maßgeblich dazu beitrug, dass die Erwartungen der DPolG erhört wurden. Auch als „Gastgeber“ des Bundeskongresses 1999 zeigten sich Frank und sein Landesverband von ihrer besten Seite.

„Kollegen kämpfen für Kollegen“; getreu diesem Motto bereicherten seine Anregungen und Forderungen manch langatmige Sitzung und inspirierten jüngere Kolleginnen und Kollegen für die Gewerkschaftsarbeit.

Traurig nehmen wir Abschied von einem engagierten Menschen, dem das Wohl unserer Kolleginnen und Kollegen stets am Herzen lag. Unser besonderes Mitgefühl gehört seiner Familie.

1 Kommentar
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. …ich fasse es nicht. Das macht mich zutiefst bestürzt. Ein außerordentlich symphatischer, menschlicher, verbindlicher und positiver Freund. Mein größtes Mitgefühl und tiefstes Beileid Seiner Familie! Immer die Besten zu früh… Tschüß mein Freund.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.