Securitas verantwortet Kontrollen an 32 kanadischen Flughäfen

11. August 2011 | Themenbereich: Security | Drucken

Die Division Airport Security Services der Securitas ist von der zuständigen Luftfahrtbehörde Canadian Air Transport Security Authority (CATSA) beauftragt worden, Passagier- und Gepäckkontrollen an 32 Flughäfen im östlichen Kanada durchzuführen. Dazu zählen die Provinzen Quebec, New Brunswick, Nova Scotia, Prince Edward Island sowie Newfoundland and Labrador.

Der Vertrag mit der CATSA gilt ab dem 1. November 2011 und hat eine Laufzeit von fünfeinhalb Jahren. Er kann für bis zu fünf weitere Jahre verlängert werden. Der Auftragswert beträgt ungefähr 481 Millionen Kanadische Dollar (340 Millionen Euro). Damit ist dieses Projekt der größte Einzelauftrag der Securitas.

Die Sicherheitsdienstleistungen umfassen dabei

die Kontrolle der Passagiere und ihres Handgepäcks (pre-board screening)
die Kontrolle des Reisegepäcks (hold-baggage screening)
die Zutrittskontrolle für das Flughafengelände (non-passenger screening).

Auf insgesamt 89 kanadischen Flughäfen sind nur vier private Sicherheitsdienstleister aktiv, darunter Securitas.

„Unsere größte spezialisierte Geschäftseinheit, Aviation, wird nun ihre europäische Organisationsstruktur für Luftfahrtsicherheit nach Kanada übertragen. Das entspricht genau unserer Geschäftsstrategie, die eine verstärkte Spezialisierung und globale Marktpräsenz vorsieht. Bereits heute ist unser Segment Aviation als Dienstleister an 120 Flughäfen weltweit aktiv. Dadurch haben wir genügend Erfahrung und Fachwissen, spezialisierte und kostengünstige Sicherheitslösungen auch in Kanada anzubieten“, sagt Alf Göransson, CEO der Securitas Gruppe.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.