Nachwuchsarbeit der Feuerwehren ist ein Erfolgsmodell

6. August 2011 | Themenbereich: Brandenburg, Feuerwehr - Katastrophenschutz | Drucken

Als „Erfolgsmodell“ hat Innenminister Dietmar Woidke die Nachwuchsarbeit der brandenburgischen Feuerwehren gelobt. Mit mehr als 11.000 Mitgliedern seien die Jugendfeuerwehren einer der größten Träger der Jugendarbeit im Land, sagte Woidke beim Jugendfeuerwehraktionstag am Samstag in Kyritz. Der Aktionstag, mit dem die Landesjugendfeuerwehr ihr 20-jähriges Bestehen feiert, ist Teil des diesjährigen Landesjugendfeuerwehrlagers mit rund 400 Teilnehmern, das bereits am Freitag startete

„Ich sage es ganz offen: Ohne die freiwilligen Feuerwehren wären wir in vielen Notsituationen völlig aufgeschmissen. Deshalb ist die Nachwuchsarbeit von gar nicht zu überschätzender Bedeutung. Zum 20-jährigen Bestehen der Landesjugendfeuerwehr möchte ich nicht nur gratulieren, sondern vor allem allen Beteiligten und Aktiven meinen herzlichen Dank und meinen Respekt ausdrücken. Sie alle machen einen klasse Job!“, sagte Woidke. Junge Menschen für die Feuerwehren zu gewinnen, sei eine Aufgabe, die jeden Einsatz rechtfertige und angesichts der demographischen Entwicklung im Lande nicht einfacher werde, betonte Woidke. Es spreche aber für die ausgezeichnete Nachwuchswerbung der Feuerwehren, dass sie wieder eine wachsende Zahl von jungen Leuten vom Mitmachen überzeugen konnten.

Woidke überreichte zugleich einen Scheck über 25.000 Euro aus Lottomitteln zur Unterstützung des Jugendlagers. Damit stellte der Minister in diesem Jahr bereits rund 106.000 Euro aus Lottomitteln für die Nachwuchsarbeit der Feuerwehren zur Verfügung. Er versicherte, dass das Land auch weiter die Arbeit der Jugendfeuerwehren finanziell unterstützen wird. Im vergangenen Jahr erhielten die Feuerwehren insgesamt gut 172.000 Euro an Lottomitteln vom Innenministerium, die zum allergrößten Teil der Jugendarbeit zugute kamen.

Die Jugendfeuerwehren zählten Ende vergangenen Jahres knapp 11.300 Angehörige, darunter fast 3.200 Mädchen. Das waren etwa 260 Mitglieder mehr als 2009. Damit setzte sich der seit 2007 wieder zu verzeichnende Trend einer positiven Mitgliederentwicklung fort. Der größte Kreisjugendfeuerwehrverband besteht mit 1.054 Mitgliedern im Landkreis Potsdam-Mittelmark, gefolgt von der Kreisjugendfeuerwehr im Landkreis Dahme-Spreewald mit 1.014 Angehörigen.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.