Namensschilder: Minister bleibt bei freiwilliger Lösung

5. August 2011 | Themenbereich: Nordrhein Westfalen, Polizei | Drucken

In der mittlerweile bundesweiten Debatte um die Einführung von Namensschildern für Polizeibeamte, hat nun der Minister für Inneres und Kommunales, Ralf Jäger, bekräftigt, dass es in NRW bei der freiwilligen Kennzeichnung und Tragen eines Namensschildes bleibt.Die DPolG NRW hatte bereits mehrfach vor einer der verpflichtenden Einführung von Namensschildern gewarnt. Der Minister folgt damit einer langjährigen Forderung der DPolG.

Dazu der Landesvorsitzende Erich Rettinghaus:“ Wir begrüßen außerordentlich das Minister Ralf Jäger von einer verpflichtenden Einführung auch zukünftig Abstand nimmt und bei der freiwilligen Trageweise bleibt. Wir haben im Bundesvorstand dazu einen klaren Standpunkt formuliert.“

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.