Schwierigkeiten bei neuer Polizeipistole

4. August 2011 | Themenbereich: Gewerkschaft der Polizei, Schleswig-Holstein | Drucken

Waffen und Holster müssen im Gebrauch 100-prozentig für alle Polizeibeamtinnen und -beamten einsatzfähig sein. Kompromisse sind nicht hinnehmbar. Jeder Versager bedeutet ein erhöhtes Gefährdungspotential und kann im Zweifel sogar tödlich sein. Sicherheitslücken müssen geschlossen werden.
Zu den Holstern: Die Trageweise darf nicht hinderlich sein und schon gar nicht zu körperlichen Beeinträchtigungen oder gar Verletzungen führen. Die GdP wird zeitnah dazu ein Gespräch mit Verantwortlichen im Landespolizeiamt führen.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.