Innenminister besucht Feuerwehrnachwuchs im Zeltlager

4. August 2011 | Themenbereich: Feuerwehr - Katastrophenschutz, Sachsen-Anhalt | Drucken

Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) wird heute um 19.00 Uhr an der Eröffnung des 1. Landesjugendfeuerwehrzeltlagers in Bitterfeld-Wolfen teilnehmen. Rund 250 Jungen und Mädchen, die verschiedenen Jugendfeuerwehren des Landes angehören, werden im Goitzsche-Camp in der Niemegker Straße zu Gast sein und dort fünf erlebnisreiche Tage verbringen.

Neben einem Ausflug zur Feuerwehr des Flughafens Halle-Leipzig erwartet die Jungen und Mädchen ein buntes Freizeitprogramm, in dem Spiel und Spaß im Vordergrund stehen. Das Zeltlager wird von der Jugendfeuerwehr Sachsen-Anhalt und dem Bildungszentrum Jugendfeuerwehr organisiert.

Innenminister Holger Stahlknecht: „Ich bin sehr froh, dass es trotz der derzeitigen Schwierigkeiten beim Landesfeuerwehrverband gelungen ist, diesen Höhepunkt für unseren jungen Feuerwehrnachwuchs zu verwirklichen. Den Organisatoren gilt ganz besonderer Dank für ihr Engagement. Ich wünsche mir, dass sich der Verband alsbald in ruhigerem Fahrwasser befindet und sich die Landesjugendfeuerwehr wieder voll und ganz auf die Nachwuchsarbeit konzentrieren kann. Diese war und ist hervorragend!“

Die Jugendfeuerwehr Sachsen-Anhalt ist die Jugendorganisation im Landesfeuerwehrband Sachsen-Anhalt e. V. In ihr sind alle 905 Jugendfeuerwehren des Landes zusammengeschlossen, diesen wiederum gehören insgesamt rund 5.700 Jungen und 2.300 Mädchen an.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.