Abschluss des Feldtests von Körperscannern am Flughafen Hamburg

4. August 2011 | Themenbereich: Bundespolizei | Drucken

Am 31. Juli 2011 endet nach zehn Monaten planmäßig der Feldtest mit zwei Körperscannern im
Passagierkontrollbereich am Flughafen Hamburg.
Die bis zum Ende dieses Feldtests gesammelten Erkenntnisse sollen nun analysiert und gründlich
bewertet werden. Ergebnisse und Entscheidungen hierzu wird das Bundesinnenministerium anschließend
veröffentlichen.
Der Feldtest der Bundespolizei ist bisher der einzige Test in Deutschland, der Körperscanner im
regulären Dauereinsatz für alle Passagiere unter realen Flughafenbedingungen getestet hat.
Die Benutzung der Körperscanner im Hamburger Feldtest war freiwillig. Die neue Technologie hat bei
den Passagieren eine hohe Akzeptanz gefunden. Bisher haben 793.000 Passagiere die Körperscanner
genutzt.

Hintergrund:
Seit dem 27. September 2010 führt die Bundespolizei am Flughafen Hamburg einen Feldtest mit
Körperscannern durch (vgl. Pressemitteilungen des BMI v. 27.September 2010 und 30.März 2011) Ziel
dieses Tests ist der Gewinn von Erkenntnissen zum Einsatz von Körperscannern unter den realen
Bedingungen des Flughafenbetriebs. Zum Einsatz kommen zwei Körperscanner des Herstellers L-3
Communications, die mit Millimeterwellen arbeiten und auch kleine und nichtmetallische Gegenstände
detektieren. Das Ergebnis des Körperscans wird auf einem „Strichmännchen“ in neutraler Form
angezeigt.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.