Unterstützung für die Stützpunktfeuerwehr

27. Juli 2011 | Themenbereich: Feuerwehr - Katastrophenschutz, Thüringen | Drucken

Staatssekretär Bernhard Rieder hat am Dienstag, 26. Juli 2011, einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 63.000 Euro für die Stützpunktfeuerwehr Remda-Teichel an das Landratsamt Saalfeld-Rudolstadt übergeben. Mit dem Geld soll die Beschaffung eines Tanklöschfahrzeuges TLF 3000 ermöglicht werden. Die Aufgabe des TLF 3000 besteht in der Bereitstellung einer größeren Menge an Löschwasser sowie in der Nachschubsicherung.
Zum Ausrückebereich der Feuerwehr gehören die Städte Remda und Teichel sowie die Gemeinden Ammelstädt, Breitenheerda, Eschdorf, Geitersdorf, Haufeld, Heilsberg, Milbitz b. Teichel, Sundremda, Teichröda und Treppendorf. Remda-Teichel ist die flächengrößte Stadt im Landkreis. Die Bedeutung der Freiwilligen Feuerwehr Remda für die Region hat sich nach der Inbetriebnahme des Tunnels Pörzberg weiter erhöht. Die Remdaer Kameraden gehören zu den Ersten, die im Gefahrenfall in den Tunnel einfahren.
Zur Stützpunktfeuerwehr Remda gehören 66 aktive Kameraden und 21 aktive Kameradinnen, eine Jugendfeuerwehr mit 12 Mitgliedern sowie eine Alters- und Ehrenabteilung mit 13 Angehörigen.

Die Zuwendung erfolgt nach Maßgabe der „Richtlinie zur Gewährung von Zuwendungen des Freistaates Thüringen für die Förderung des Brandschutzes und der Allgemeinen Hilfe“.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.