Bundestagsabgeordnete Winkelmeier-Becker zu Besuch im BBK

26. Juli 2011 | Themenbereich: Bevölkerungsschutz | Drucken

Elisabeth Winkelmeier-Becker, Mitglied des Deutschen Bundestages, besuchte am 22. Juli das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK). Präsident Christoph Unger erläuterte ihr die Rolle des BBK im deutschen Bevölkerungsschutzsystem. Als Mitglied des Rechtsausschusses im Bundestag interessierten Winkelmeier-Becker insbesondere juristische Fragestellungen im Zusammenhang mit der Kompetenzverteilung im Bevölkerungsschutz.

Da die Bundestagsabgeordnete auch Mitglied des Ausschusses für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ist, stellte die Pressesprecherin des BBK, Ursula Fuchs, das geplante Internetangebot des BBK für die Jüngsten vor. Das „Kinderinternet“ wird noch in diesem Jahr online gehen.

Zum Abschluss stand noch ein kurzer Besuch des Gemeinsame Melde- und Lagezentrum von Bund und Ländern (GMLZ) auf dem Programm. Elisabeth Winkelmeier-Becker verfolgte dort mit großem Interesse die Erläuterungen zu den vielfältigen Aufgaben der Einrichtung. Das GMLZ trägt durch regelmäßige Meldungen zu bevölkerungsschutzrelevanten nationalen und internationalen Ereignissen sowie durch die Vermittlung von Engpassressourcen im Falle von Katastrophen und Großschadensereignissen zum Schutz der Bevölkerung bei.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.