Öffentlicher Dienst wird immer unattraktiver

23. Juli 2011 | Themenbereich: Bund Deutscher Kriminalbeamter, Interessenvertretungen | Drucken

Die Hamburger Uni und die hiesigen Hochschulen werden derzeit, trotz der allgemeinen demographischen Entwicklung, von Studenten aus ganz Deutschland überrannt. Gründe dafür sind u.a. die Attraktivität der Stadt Hamburg für junge Menschen und auch der doppelte Abiturjahrgang in einigen Bundesländern. Der Polizei geht derweil aber der Nachwuchs aus.

Bei der Hamburger Polizei sind die Bewerberzahlen dramatisch eingebrochen. Wir zahlen jetzt den Preis dafür, dass die verantwortlichen Politiker dieser Stadt über Jahre den Beruf des Polizeibeamten für junge Menschen uninteressant gemacht haben. Der BDK hat schon mehrfach angemahnt, dass der Polizeiberuf in der Konkurrenz zur freien Wirtschaft nicht weiter an Attraktivität verlieren dürfe. Diese Warnrufe sind aber stets ungehört verhallt.

Anstatt Anreize zu schaffen, hat man den Studenten an der Polizeihochschule – im Gegensatz zu den umliegenden Bundesländern – die Ausbildungsvergütung im Grundstudium gestrichen. Zusätzlich müssen sie sich auch noch privat krankenversichern. Attraktivität sieht anders aus. Es kam, wie es kommen musste: Aktuell hat sich die Bewerberzahl im Vergleich zum letzten Jahr mehr als halbiert!

Aufgrund angeblicher Haushaltskonsolidierungen wurde den Polizistinnen und Polizisten dieser Stadt in den letzten Jahren bereits das Weihnachtsgeld gekürzt, die freie Heilfürsorge abgeschafft, das Urlaubsgeld und die Ruhegehaltsfähigkeit der Polizeizulage gestrichen. Parallel wurde die Wochenarbeitszeit verlängert, die Pensionsansprüche gekürzt und die Ausgleichszahlung für Pensionäre gestrichen. Derzeit soll erneut das Weihnachtsgeld gestrichen oder drastisch gekürzt werden. Käme es nunmehr zu den weiteren geplanten Kürzungen, wäre Hamburg bei der Besoldung seiner Beamten plötzlich deutschlandweit auf dem vorletzten Platz. Was für ein Armutszeugnis für die reichste Stadt Europas!

Die Fehler der Vergangenheit müssen umgehend korrigiert werden! Die Rückkehr zur Alimentierung und Verbeamtung nach qualifizierter Auswahl von Beginn an sowie die Wiedereinführung der freien Heilfürsorge ist nur ein zwingend notwendiger Baustein, um wieder ausreichend geeignete Bewerber zu bekommen. Des Weiteren muss die geplante massive Kürzung bzw. komplette Streichung des Weihnachtsgeldes zurückgenommen werden. Außerdem muss darüber nachgedacht werden, den studierten Kripo-Nachwuchs direkt nach ihrem Bachelorabschluss mit A10 zu besolden.

Die Aufrechterhaltung der Inneren Sicherheit ist das Rückgrat dieser Gesellschaft. Sicherheit ist ein wesentlicher Standortfaktor für Industrie und Wirtschaft in Hamburg. Angst vor Kriminalität führt zu einer erheblichen Beeinträchtigung der Lebensqualität. Innere Sicherheit hat ihren Wert – aber auch ihren Preis.

erstellt von Schulz, Andre, BDK

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.