Caffier ernennt Polizisten

8. Juli 2011 | Themenbereich: Mecklenburg-Vorp., Polizei | Drucken

In einer Festveranstaltung in Güstrow ernannte der Innenminister Mecklenburg-Vorpommerns heute 52 Polizeimeisterinnen und Polizeimeister. Gleichzeitig übergab er ihnen nach 2- jähriger erfolgreicher Ausbildung an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege des Landes Mecklenburg-Vorpommern die Abschlusszeugnisse.

In seinem Grußwort wandte sich Innenminister Caffier an die jungen Absolventen:

„Mit der Entscheidung Polizist zu werden haben Sie Verantwortung übernommen. Denn häufig bedeutet der Schutz der Rechte des einen den Eingriff in die Rechte des anderen. Dazu sind Sie mit besonderen Befugnissen aus-

gestattet. Sie haben sich verpflichtet, verantwortungsvoll mit diesen Befugnissen umzugehen. Auch wenn energisches Durchgreifen mitunter unumgänglich ist, so vergessen Sie niemals, dass Ihre Kompetenzen da enden, wo die Würde des Menschen nicht mehr gewahrt wäre. Den Respekt vor der Würde des Menschen dürfen Sie nie verlieren, und zwar auch dann nicht, wenn Sie es mit Menschen zu tun haben, die selbst jede Achtung vor der Würde anderer missen lassen“, so Lorenz Caffier.

Die 52 ernannten Polizeimeisterinnen und Polizeimeister werden für mindestens ein Jahr im Landesbereitschafts-

polizeiamt ihren Dienst verrichten. Sie werden die Polizeibehörden Mecklenburg-Vorpommerns und anderer Bundesländer in Einsätzen bei Demonstrationen, Fußballspielen und größeren Schadensereignissen unterstützen. Zu den Aufgaben werden auch die Verkehrsüberwachung, allgemeine Streifentätigkeit, Kriminalitätsbekämpfung und selbstverständlich auch der Bäderdienst gehören.

„Der Beruf eines Polzisten ist interessant, abwechslungsreich und – das soll an dieser Stelle nicht verschweigen werden – auch gefährlich. Ihnen wird physisch und psychisch viel abverlangt werden. Vergessen Sie dabei aber nie: Sie repräsentieren das staatliche Gewaltmonopol. Sie schützen die Rechte und Freiheiten unserer Bürgerinnen und Bürger. Deshalb erwarte ich von Ihnen, dass Sie mit fachlicher Kompetenz, mit Engagement und auch mit Fingerspitzengefühl Ihre Aufgaben erfüllen.

Ich wünsche Ihnen für Ihre berufliche und auch Ihre private Zukunft alles Gute, viel Erfolg und natürlich Freude an Ihrem Beruf“, so der Innenminister Lorenz Caffier am Schluss seiner Festrede.

1 Kommentar
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. 52 neue Polizisten. Im Grunde ein Witz, wenn man die Altersstruktur in der Landespolizei dagegen hält und de Kollegen, welche in Penson gehen.

    Die Politik hat die Entwicklung verpennt, aber auch im Norden fehlen Politiker, die den Schneid haben, sich das einzugestehen, geschweige denn gegenzusteuern.

    Die geringe Wahlbeteiligung bei den jüngsten Landtagswahlen machts deutlich. Es ist kein Vertrauen da, wo es da sein sollte.

    Zur Polizei zurück, immer älter werdende Polizisten, müssen immer mehr Aufgaben wahrnehmen. Und das mit Billigung der Politiker und der Polizeiführung. Keiner hat den Mumm, die Wahrheit zu sagen. Es wird alles geduldet und in Strukturreformen gepackt und aufgehübscht. So ensteht der Eindruck, dass alle sich lieb haben. Und das alles auf den Rücken der Mannschaften. Ich sage nur Danke!

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.