BDK-Orden „Bul le mérite“ 2011 an Elmar Theveßen

6. Juli 2011 | Themenbereich: Bund Deutscher Kriminalbeamter, Interessenvertretungen | Drucken

Der Bund Deutscher Kriminalbeamter zeichnet als der kriminalpolizeiliche Fachverband seit 1975 Frauen und Männer mit dem „Bul le mérite“ aus, die sich mit herausragendem Engagement um die innere Sicherheit verdient gemacht haben. In diesem Jahr ehrt der Bund Deutscher Kriminalbeamter Elmar Theveßen. Schon früh stand der Entschluss des Bundesvorstandes des Bundes Deutscher Kriminalbeamter fest, im Jahre zehn nach den Anschlägen des 11. September 2001 unseren Ehrenpreis „Bul le Mérite“ zu nutzen, um die so dringend notwendige Diskussion über die sogenannten Anti-Terror-Pakete fortzuführen und gleichzeitig eine Bestandsaufnahme zu machen.

Da lag es auf der Hand, einen Preisträger zu suchen, der seinen Namen und seine Arbeit mit dem Thema Terrorbekämpfung verflochten hat. Das Votum im Bundesvorstand des Bundes Deutscher Kriminalbeamter für den Journalisten Elmar Theveßen als diesjährigen Preisträger war einstimmig.

 
Ordensverleihung und Podiumsdiskussion

22. 9. 2011, 14 Uhr Landesvertretung Hessen in Berlin

Moderation Peter Reichard, Drehbuchautor und Journalist

Wohin geht die Reise ? – Überblick zur Evaluierung der ATP

Staatssekretär Klaus-Dieter Fritsche,Bundesministerium des Innern

Prof. Dr. Heinrich Wolff, Europauniversität Viadrina Frankfurt/Oder

Wolfgang Bosbach, MdB, Vorsitzender des Bundestagsinnenausschusses

Dr. Thilo Weichert, Landesbeauftragter für den Datenschutz Schleswig – Holstein

Klaus Jansen, Bundesvorsitzender Bund Deutscher Kriminalbeamter

Elmar Theveßen, Ordensträger 2011

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.