Anerkennungsprämie für ehrenamtliche Feuerwehrangehörige

5. Juli 2011 | Themenbereich: Feuerwehr - Katastrophenschutz, Hessen | Drucken

Das hessische Kabinett hat am Montag auf Vorschlag von Innenminister Boris Rhein die Einführung einer Anerkennungsprämie für Angehörige der Freiwilligen Feuerwehren beschlossen. Innenminister Boris Rhein: „Mit dieser Prämie stellen wir das langjährige ehrenamtliche Engagement in den Freiwilligen Feuerwehren für die Gesellschaft und ihren Dienst am Nächsten heraus.“

In Hessen gibt es sechs Berufsfeuerwehren, darüber hinaus sichern rund 74.000 Einsatzkräfte in Freiwilligen Feuerwehren den Brandschutz und die allgemeine Hilfe.
Voraussetzung für den Erhalt der gestaffelten Anerkennungsprämie, ist eine aktive Dienstzeit in einer Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr.
So beträgt die Anerkennungsprämie nach 10 Jahren Dienstzeit 100 Euro,
nach 20 Jahren Dienstzeit 200 Euro, nach 30 Jahren Dienstzeit 500 Euro und nach 40 Jahren Dienstzeit 1.000 Euro.
Das Land Hessen zahlt die Anerkennungsprämie. Im Jahr 2011 hat das Innenministerium hierfür 500.000 Euro bereitgestellt.

Innenminister Boris Rhein: „Damit unterstreicht die Landesregierung ihre Wertschätzung für die unersetzliche Arbeit der freiwilligen Einsatzkräfte und stellt zugleich sicher, dass alle Feuerwehrangehörigen gleich behandelt werden – unabhängig davon, ob sie in einer finanzstarken oder finanzschwachen Kommune tätig sind.“

Die Regelung für die Anerkennungsprämie gilt rückwirkend ab dem 01.01.2011. Anträge können von den Kommunen nach Veröffentlichung des Erlasses im Staatsanzeiger bei den Regierungspräsidien gestellt werden. Erlass und Antrag werden dann auf der Homepage des Innenministeriums unter Sicherheit > Feuerwehr > Infothek veröffentlicht.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.