Rund 5000 Besucher beim Tag der offenen Tür

2. Juli 2011 | Themenbereich: Bayern, Innenminister, Innere Sicherheit | Drucken

Rund 5000 Besucher haben Bayerns Innenminister Joachim Herrmann und Finanzminister Georg Fahrenschon heute beim Tag der offenen Tür am Odeonsplatz begrüßt. Die Minister zogen eine überaus positive Bilanz: „Finanz- und Innenministerium decken einen immens großen Bereich des täglichen Lebens ab. Das hat uns der heutige Tag der offenen Tür lebhaft vor Augen geführt. Die Bürgerinnen und Bürger konnten hautnah erleben, wie vielfältig, wie spannend und wie breit gefächert die Aufgabenbereiche von Innen- und Finanzministerium sind.“

Stets ausgebucht waren die Feuerwehrdrehleiter, der Motorrad- und der Hubschrauber-Simulator oder die Verkehrspuppenbühne. Die Vorführungen der Polizeihundestaffel fanden ein ebenso reges Interesse wie die Einsatzübungen der Wasserwacht mit einem Tauchbecken oder die „Geocaching-Tour“ des Finanzministeriums, eine Schatzsuche mit einem Navigations-System. Bei einer Podiumsdiskussion mit Innenminister Joachim Herrmann und Finanzsstaatssekretär Franz Josef Pschierer konnten sich die Besucher über die Gefahren des Internets und den Datenschutz informieren. Finanzminister Georg Fahrenschon höchst persönlich moderierte eine „Kinderführung“ durch sein Haus. Zahlreiche Filme und Vorträge, viele Infostände, historische Feuerwehr- und Polizeifahrzeuge und nicht zuletzt die musikalische Begleitung durch das Polizeiorchester und die Kaminkehrerblaskapelle „Die ruassigen Briada“ rundeten das Programm für Alt und Jung ab.

Innenminister Herrmann und Finanzminister Fahrenschon dankten den zahlreichen Mitarbeitern und ehrenamtlichen Helfern, die mit großem Engagement zum Gelingen des Tags der offenen Tür beigetragen haben. „Dieser Tag war ein großartiges Erlebnis, ein Fest für die Bürger im wahrsten Sinne. Er hat gezeigt, wie abwechslungsreich und nah am Menschen Verwaltung und Politik sind.“

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.