Landesfeuerwehrschule: Thomas Egelhaaf offizieller neuer Leiter

1. Juli 2011 | Themenbereich: Baden-Württemberg, Feuerwehr - Katastrophenschutz | Drucken

Innenminister Reinhold Gall hat am Freitag, 1. Juli 2011, Branddirektor Thomas Egelhaaf offiziell in das Amt des Leiters der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal eingeführt.

„Die Landesfeuerwehrschule Baden-Württemberg ist ein wichtiges Element unseres Feuerwehrwesens. Damit das auch in Zukunft so bleibt, sollten wir die Lehrgangskonzeption darauf ausrichten, die Einrichtung um einen Akademieteil zu erweitern. Das bedeutet ein erweitertes Fortbildungsangebot, um einheitliche Standards für das Führungspersonal zu gewährleisten. Dieses Ziel werden wir gemeinsam angehen“, sagte Gall.

Branddirektor Thomas Egelhaaf werde gemeinsam mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern den über die Landesgrenzen hinweg anerkannt hohen Standard der baden-württembergischen Feuerwehrausbildung weiter ausbauen und die Schule voranbringen. Mit dem Neubau stehe eine große Herausforderung an, die in den nächsten Monaten und Jahren alle zusätzlich beanspruchen werde. Es biete sich dabei aber die einmalige Chance, die Zukunft des baden-württembergischen Feuerwehrwesens mitzugestalten. „Ich ermuntere alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die rund 35 Millionen Euro, die das Land in den Neubau investiert, in Form einer zukunftsweisenden Ausbildungseinrichtung zum Wirken zu bringen“, so Gall.

Im Mittelpunkt stehe vor allem die Sicherheit der Menschen in Baden-Württemberg. Die Landesregierung sei sich dieser Verantwortung bewusst und werde auch weiterhin optimale Bedingungen sicher stellen, damit die rund 150.000 Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner ihre unverzichtbare Aufgabe gut ausgestattet und optimal ausgebildet erfüllen können.

Neben der Landesfeuerwehrschule, der Feuerwehraufsicht und dem Feuerwehrverband seien die Kommunen Garant für das gut aufgestellte Feuerwehrwesen im Land. „Mit Investitionen von jährlich rund 480 Millionen Euro sind die Kommunen vielleicht sogar die entscheidende Säule in der Gemeinschaft des baden-württembergischen Feuerwehrwesens“, betonte Gall und bot allen Beteiligten ein faires Miteinander an, um auch künftig die Sicherheit der Menschen zu gewährleisten.

Weitere Informationen

Thomas Egelhaaf leitet die Landesfeuerwehrschule seit dem 1. Juni 2010 bereits kommissarisch. Er hat an der Universität Stuttgart Bauingenieurwesen studiert. Nach dem Studium und seiner Beschäftigung im Vorbeugenden Brandschutz bei einem Automobilhersteller trat er in den Landesdienst Baden-Württemberg ein. Von 2002 bis 2004 absolvierte er als Brandreferendar Ausbildungsabschnitte in Stuttgart, Bochum, Lübeck, Wuppertal und beim Hessischen Ministerium des Inneren und Sport in Wiesbaden. Danach leitete er die Abteilung Bauwesen an der Landesfeuerwehrschule Baden-Württemberg und war vorrangig bei der Ausbildung von Führungskräften eingesetzt. Von 2008 bis 2010 war er als Bezirksbrandmeister im Regierungspräsidium Freiburg tätig.

Thomas Egelhaaf wurde 1976 in Stuttgart geboren, ist bereits mit zwölf Jahren in die Jugendfeuerwehr eingetreten und ist auch heute noch ehrenamtlich bei der Feuerwehr tätig.

Quelle: Innenministerium Baden-Württemberg

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.