BDK warnt vor dem Weg in die Einheitspolizei

1. Juli 2011 | Themenbereich: Bund Deutscher Kriminalbeamter, Interessenvertretungen | Drucken

Der Bund Deutscher Kriminalbeamter – Verband Bund begrüßt, dass Bundesinnenminister Friedrich die Debatte im Nachgang zur sogenannten „Werthebachdiskussion“ durch Entscheidung vom 28.6.11 beendet hat und Bundeskriminalamt sowie Bundespolizei als eigenständige Säulen der Sicherheitsarchitektur erhalten will. Einige der vom BMI dargestellten Einzelentscheidungen bedürfen jedoch einer zeitnahen Konkretisierung. Dies betrifft insbesondere die in Rede gestellte Verlagerung des Verbindungsbeamtenwesens (inkl. Entsendeplanung und Betreuung).

Der BDK hätte es begrüßt, wenn sich das Innenministerium mit den durchgängigen Forderungen der beteiligten Behörden und Fachleute nach einer engeren Verzahnung der eigenen Fachabteilungen „Bundespolizei“ und „Öffentliche Sicherheit“ ebenfalls auseinandergesetzt hätte.

Der BDK Verband Bund warnt ausdrücklich vor den möglichen Folgen der Entscheidung im Bereich der Aus- und Fortbildung. „Einheitliche“ Einstellung und Ausbildung kann der erste Schritt in eine Einheitspolizei sein. Der BDK Verband Bund hofft, dass die ebenfalls formulierte „Berücksichtigung der erforderlichen Spezialisierung“ genau diesen Weg ausschließen wird und beteiligt sich gern an der notwendigen Fachdiskussion.

Der BDK Verband Bund bedauert, dass das Innenministerium die Einladung zum Delegiertentag am 29.06.11 unter dem Leitthema „Sicherheitsarchitektur des Bundes“ nicht angenommen hat. Dies wäre eine hervorragende Gelegenheit gewesen, die Pläne des Ministers mit den Delegierten und anwesenden Fachleuten zu diskutieren.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.