Frauen Fußball WM 2011 – aber sicher!

22. Juni 2011 | Themenbereich: Aktuell | Drucken

Dieses Jahr findet in Deutschland wieder ein Fußball-Großereignis statt: Die sechste Frauen Fußball WM 2011. Startschuss ist am 26. Juni. Großveranstaltungen wie diese ziehen nicht nur viele Menschen, sondern auch Kriminelle an. Die Polizei hat deshalb eine Website mit vielen nützlichen Informationen zum Thema Sicherheit während solcher Veranstaltungen zusammengestellt. WM-Besucher erhalten hier beispielsweise Tipps, wie sie ihre Geldbörse oder ihr Auto vor Dieben schützen können oder worauf sie achten sollten, wenn sie an einem Autokorso teilnehmen. Ebenso gibt es nützliche Hinweise für Gewerbetreibende, zum Beispiel welche Jugendschutzbestimmungen einzuhalten sind.

„Immer wieder nutzen Kriminelle Großveranstaltungen für ihre Zwecke, um beispielsweise Besuchern die Geldbörse oder das Fahrzeug zu stehlen oder Falschgeld in Umlauf zu bringen. Die Website events.polizei-beratung.de informiert Veranstaltungsbesucher aber auch Gewerbetreibende darüber, wie sie sich vor solchen Gefahren schützen können“, erklärt Prof. Dr. Wolf Hammann, Vorsitzender der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes und Landespolizeipräsident von Baden-Württemberg.

Neben aktuellen Sicherheitstipps erhalten die Besucher der Website praktische Hinweise zu Themen wie Taschen- und Trickdiebstahl, Falschgeld, Zeugen- und Helferverhalten, Autokorsos oder Alkoholkonsum. Darüber hinaus werden die hierzu vorhandenen Falt- und Infoblätter zum Download angeboten. Ein Plakat gibt im Piktogrammstil Vorbeugungstipps zu den Themen Drogen, Alkohol, Kfz-Delikte, Taschen- und Trickdiebstahl sowie Zahlungskarten und Bargeld, Notruf, Pyrotechnik, Waffen und Gewalt. Die kleinen prägnanten Bildchen sind leicht verständlich und deshalb auch für die vielen ausländischen, nicht deutsch sprechenden, Besucher der WM geeignet.

Verschiedene Filmspots von jeweils 20 Sekunden Dauer thematisieren die bei Großveranstaltungen häufig auftretenden Themen Taschendiebstahl, gewalttätige Ausschreitungen sowie den illegalen Umgang mit Pyrotechnik. Ein Kurzfilm richtet sich speziell an Jugendliche und macht auf die Folgen von übermäßigem Alkoholkonsum aufmerksam. Die Spots eignen sich zum Einsatz auf Videoleinwänden in den Stadien beziehungsweise auf Großleinwänden beim Public Viewing und sind – ebenso wie das Plakat – auch für die ausländischen, nicht deutsch sprechenden, Gäste leicht verständlich.

Alle Medien sind im Internet eingestellt unter: http://www.events.polizei-beratung.de/medienangebot.html

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.