- Cop2Cop - http://www.cop2cop.de -

Bundeskanzlerin besucht Projekte zur Gewaltprävention für Jugendliche

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel besuchte heute gemeinsam mit dem Vorsitzenden der Innenministerkonferenz, dem hessischen Innenminister Boris Rhein, zwei Einrichtungen zur Gewaltprävention für Jugendliche mit schwierigem familiärem Hintergrund.

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel: „Ich freue mich, dass ich heute auf Einladung von Innenminister Rhein die beiden Einrichtungen „Haus des Jugendrechts“ und das „Sportjugendzentrum Kuckucksnest“ hier in Frankfurt besuchen konnte. Beide Einrichtungen leisten wichtige und beispielhafte Arbeit mit Jugendlichen und gegen Gewalt und Kriminalität. Durch die örtliche Bündelung der zuständigen Stellen im Haus des Jugendrechts soll Jugendkriminalität früher und effizienter begegnet werden. Das Sportjugendzentrum Kuckucksnest ist mit seinen Angeboten ein wertvoller Beitrag zur Jugendarbeit und zur Gewaltprävention“.

Der hessische Innenminister Boris Rhein ergänzte: „ Im Frankfurter „Haus des Jugendrechts“ arbeiten Polizei, Staatsanwaltschaft und Jugendgerichtshilfe gemeinsam unter einem Dach. So können wir junge Straftäter sehr schnell und vor allem mit einer individuell ausgerichteten Strafe unter Berücksichtigung der gesamten Lebenssituation des Täters sanktionieren, um weitere – möglicherweise schwerere Straftaten – zu verhindern.
Im Frankfurter Sportjugendzentrum „Kuckucksnest“ wird Boxen erfolgreich als „Anti-Gewalt-Projekt“ praktiziert. Die Erfahrung zeigt, dass Jugendliche im Zuge des regelmäßigen Trainings ihre Aggressionen erkennbar abbauen und sportliche Erfolge bei labilen Charakteren das Selbstbewusstsein stärken können.“

Am Abend wir die Bundeskanzlerin die Innenminister und – senatoren der Länder treffen und mit ihnen gemeinsam über das Thema Integration und Gewaltprävention sprechen.

Haus des Jugendrechts:
Die Einrichtung im Frankfurter Stadtteil Höchst, führt Vertreter von Polizei, Justiz und Jugendgerichtshilfe zusammen. Polizeiliche Ermittlungsverfahren werden hier deutlich schneller an die Staatsanwaltschaft abgegeben. Diese raschen Verfahrensabläufe sind aus pädagogischer Sicht wichtig, damit der jugendliche Straftäter möglichst schnell nach der verübten Straftat auch die entsprechende Strafe bekommt. Das besondere im Haus des Jugendrechts ist darüber hinaus zum einen die Betrachtung des jungen Menschen in seiner Gesamtheit und zum anderen die Abstimmung von Maßnahmen und Hilfen aller am Reaktions- und Interventionsprozess beteiligten Organisationen und Einrichtungen, und zwar sowohl für den Bereich des Strafverfahrens als auch für die Präventionsarbeit.

Sportjugendzentrum Kuckucksnest:
Durch die Kombination von Sport mit den Angeboten der offenen Jugendarbeit erreichen die Verantwortlichen Jugendliche, die von den herkömmlichen Konzepten kaum angesprochen werden. „Sport als Mittel gegen Gewalt und Aggressionen“ ist das Motto des Sportjugendzentrums.
Neben dem Boxen bietet das „Kuckucksnest“ Tischtennis, Ballsportarten im großen Außenbereich, aber auch Hilfe bei Bewerbung und Hausaufgaben.