BDWS Vizepräsident Lehnert in ASW-Vorstand gewählt

20. Juni 2011 | Themenbereich: Security | Drucken

Am 16. Juni 2011 wurde Gregor Lehnert, Vizepräsident des Bundesverbandes Deutscher Wach- und Sicherheitsunternehmen e. V. (BDWS), in den Vorstand der Zentralorganisation der deutschen Wirtschaft in Sicherheitsfragen (ASW). Er folgt damit dem BDWS-Präsidenten Wolfgang Waschulewski nach, der dem ASW-Vorstand seit 2005 angehört und seit 2009 das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden innehatte.

„Über die Wahl freue ich mich sehr. Der BDWS ist seit über 15 Jahren aktives Mitglied in der ASW, die als Zentralorganisation der deutschen Wirtschaft in Sicherheitsfragen die Sicherheitsbelange der gewerblichen Wirtschaft gegenüber Regierung, Politik und Verwaltung vertritt“, so Lehnert.

Die ASW (www.asw-online.de) unterstützt und berät ihre Mitglieder bei der Vertretung von Sicherheitsinteressen und fördert die Zusammenarbeit in allen Fragen der betrieblichen Sicherheit. Die ASW hat derzeit 17 Mitglieder.

Wie Waschulewski vor ihm, vertritt Lehnert die Interessen der Mitgliedsunternehmen des BDWS. Ein der wichtigsten gemeinsamen Aufgaben von ASW und BDWS sei die weitere Verbesserung der Qualifizierung der Beschäftigten in der Sicherheitswirtschaft.

Gregor Lehnert war 11 Jahre Direktor des Saarländischen Landeskriminalamtes. 1998 wechselte er in die Politik und wurde zum Staatssekretär im Thüringischen Innenministerium ernannt. Seit Anfang 2000 ist er in der Sicherheitswirtschaft tätig, u. a. als geschäftsführender Gesellschafter der Unternehmensgruppe Gregor Lehnert, der WUI Industrie- und Werkschutz in Sulzbach sowie des TWD in Trier. Im Mai 2004 wurde er zum Vorsitzenden der Landesgruppe Rheinland-Pfalz / Saarland und im Mai 2010 zum Vizepräsidenten des BDWS gewählt.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.