15. Schleswiger Forum zum Öffentlichen Recht am 17. Juni 2011

15. Juni 2011 | Themenbereich: Justiz, Schleswig-Holstein | Drucken

Zum 15. Mal findet in diesem Jahr das „Schleswiger Forum zum Öffentlichen Recht“ statt. Zu dieser Veranstaltung, die sich alljährlich als Plattform für den Austausch von öffentlich-rechtlicher Wissenschaft und Praxis zu aktuellen Themen mit landesübergreifender Bedeutung bewährt, laden der Schleswig-Holsteinische Landtag, die Stadt Schleswig, das Lorenz-von Stein-Institut für Verwaltungswissenschaften und die Rechtswissenschaftliche Fakultät der CAU, der Kieler Doctores Iuris e.V., die Arbeitsgemeinschaft Verwaltungsrecht im Deutschen Anwaltsverein und das Schleswig-Holsteinische Oberverwaltungsgericht, in Kooperation mit info-point Europa Hamburg, für den Freitag vor Beginn der Kieler Woche ein.

Das „15. Schleswiger Forum zum Öffentlichen Recht“ findet am

Freitag, den 17. Juni 2011, ab 9:45 Uhr
in Saal 6 des Schleswig-Holsteinischen Oberverwaltungsgerichts in Schleswig,
Brockdorff-Rantzau-Straße 13,

statt.

Nach einer Eröffnung durch den Präsidenten des Oberverwaltungsgerichts Hans-Joachim Schmalz und einem Grußwort der Vizepräsidentin des Schleswig-Holsteinischen Landtages Herlich Marie Todsen-Reese werden namhafte Referenten zentrale Fragestellungen der Zukunft kommunaler Verwaltungsstrukturen und hierauf bezogener Reformansätze beleuchten. Einen weiteren Themenschwerpunkt bilden am Nachmittag die Rechtsinstitute der Bestands- und Rechtskraft in europarechtlicher Perspektive. Zu der Tagung, die Raum für den Dialog zwischen Referenten und Auditorium aus Wissenschaft und behördlicher, anwaltlicher, richterlicher und politischer Praxis bieten will, haben sich bereits ca. 120 Teilnehmer angemeldet.

Das Forum wird am späten Nachmittag im Oberverwaltungsgericht mit Tapas und Getränken ausklingen.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.