Panzerlehrbrigade 9 leistet elementaren Beitrag zum Frieden

10. Juni 2011 | Themenbereich: Innere Sicherheit, Niedersachsen | Drucken

nnenminister Uwe Schünemann hat am Donnerstag die Panzerlehrbrigade 9 in Munster mit dem vom Niedersächsischen Ministerpräsidenten David McAllister verliehenen Fahnenband ausgezeichnet. „Die Leistungsbilanz der Panzerlehrbrigade 9 ist beeindruckend und verdient Dank und Anerkennung. In all den Jahren ihres Bestehens hat sie einen elementaren Beitrag zum Erhalt des Friedens geleistet. Dies würdigt die Landesregierung mit der Verleihung des Fahnenbandes“, sagte Minister Schünemann.

Die Bundeswehr und damit auch die Panzerlehrbrigade 9 stehen für die Wahrung der äußeren Sicherheit unseres Landes und für die Wahrung des Weltfriedens. Uns ist bewusst, wie wichtig diese Aufträge sind und welchen Gefahren unsere Soldatinnen und Soldaten bei der Erfüllung dieser Aufträge ausgesetzt sind, so Schünemann. Umso wichtiger ist es, dass wir Bürgerinnen und Bürger unseren Soldaten die notwendige Anerkennung für den schwierigen und oft lebensgefährlichen Dienst zollen, den sie für unsere Bundesrepublik Deutschland leisten.

Seit 1958 ist die Garnisonstadt Munster Heimatstandort der Brigade. Ihr unterstehen heute fünf Bataillone und drei Kompanien. Der 1. Panzerdivision in Hannover unterstellt, ist die Panzerlehrbrigade mit mehr als 5.000 Soldaten ein Großverband der Bundeswehr. Minister Schünemann: „Wir sind stolz darauf, dass die Brigade in Niedersachsen beheimatet ist. Die Angehörigen gehören zum Ortsbild und sind fest in das gesellschaftliche Leben der Stadt Munster und der Region integriert.“

Ihre Verbundenheit mit der Zivilbevölkerung haben die Soldaten auch bei Ihren vielen Einsätzen im Rahmen der Katastrophenhilfe eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Während der großen Flutkatastrophe im Jahr 1962 und einer weiteren Sturmflut im Jahr 1976 waren die Soldaten der Brigade an der Nordseeküste im Einsatz.
Im November 1972 halfen 4.800 Soldaten bei der Beseitigung schwerer Sturmschäden in Niedersachsen.
Im Sommer 1975 und 1976 wurden die Soldaten bei der Waldbrandkatastrophe in Niedersachsen eingesetzt.
Bei der Schneekatastrophe in Norddeutschland 1979 half die Brigade bei der Räumung und der Versorgung der Bevölkerung.
Im Jahr 1997 waren Angehörige der Brigade bei der Oderflut im Einsatz.
Ein außergewöhnlicher Hilfseinsatz war die Unterstützung mit schwerem Gerät bei dem verheerenden ICE-Unglück in Eschede im Jahr 1998.
Und auch bei der Bekämpfung des Elbehochwassers in den Jahren 2002 und 2006 waren die Soldaten der Panzerlehrbrigade 9 im Einsatz.

„Wir müssen immer wieder klar herausstellen: Die Bundeswehr trägt maßgeblich dazu bei, dass die Bürgerinnen und Bürger in unserem Land in Sicherheit und Freiheit leben können. Jeder Soldatin und jedem Soldaten gebührt für das besondere Engagement Respekt, Dank und Hochachtung“, sagte der Innenminister anlässlich der Verleihung des Fahnenbandes in Munster.

Das Fahnenband ist eine selten verliehene Auszeichnung. Mit dem Fahnenband würdigt die Landesregierung Verbände der Bundeswehr und der in Niedersachsen stationierten alliierten Streitkräfte. Es sind Verbände, die sich bei der Erfüllung ihrer militärischen Pflichten hervorgetan haben und sich auch darüber hinaus um unser Land verdient gemacht haben. Dies ist bei der Panzerlehrbrigade 9 in besonderer Weise der Fall.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.