NEUER STELLVERTRETENDER DBB BUNDESVORSITZENDER GEWÄHLT

6. Juni 2011 | Themenbereich: dbb Beamtenbund, Interessenvertretungen | Drucken

Ulrich Silberbach, Bundesvorsitzender der komba gewerkschaft, ist am 6. Juni 2011 in Saarbrücken vom Bundeshauptvorstand des dbb beamtenbund und tarifunion zum neuen stellvertretenden Bundesvorsitzenden des gewerkschaftlichen Dachverbandes gewählt worden. Er tritt die Nachfolge von Heinz Ossenkamp an, der aus Altersgründen aus der Bundesleitung des dbb ausgeschieden war. Silberbach erhielt 68 von 100 abgegebenen Stimmen bei 23 Nein-Stimmen und 9 Enthaltungen. Ulrich Silberbach dankte für das in ihn gesetzte Vertrauen und versprach, wie sein Amtsvorgänger weiter konstruktiv die Interessen des kommunalen Dienstes in der dbb Bundesleitung zu vertreten.

„Die komba gewerkschaft wird als eine der stärksten Mitgliedsgewerkschaften die Geschicke im dbb beamtenbund und tarifunion auch künftig klar mitgestalten“, versicherte Silberbach und verwies auf kommende Herausforderungen wie die Einkommensrunde 2012. „Schließlich sind es die Kommunen, in denen die Bürgerinnen und Bürger zuerst ihrem öffentlichen Dienst begegnen, auf dessen Zuverlässigkeit und Effizienz bauen.“ Dass die Kommunalfinanzen völlig zerrüttet sind, sei nicht hinnehmbar, sagte der neue dbb Vize.

„Damit die Kommunen die vorgegebenen Aufgaben erfüllen können, muss die Politik dafür sorgen, dass die notwendigen Mittel bereitgestellt werden.“ Silberbach bekräftigte in diesem Zusammenhang den Vorschlag des dbb, der hohen Staatsverschuldung durch Altschuldenfonds zu begegnen. „Die Tilgung der Altschulden ist ein Gebot der Stunde“, so Silberbach.

Der dbb Bundesvorsitzende Peter Heesen dankte Heinz Ossenkamp für sein „jahrzehntelanges, prägendes Wirken“ im Dienst von komba und dbb. „Besonders geschätzt wurde sein stets freundschaftlicher und kollegialer Stil“, hob Heesen hervor.

Heinz Ossenkamp stand seit 1985 an der Spitze der komba gewerkschaft und war seit 1987 stellvertretender dbb Bundesvorsitzender.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.