2010 mehr Einbrecher unterwegs

6. Juni 2011 | Themenbereich: Prävention | Drucken

Im vergangenen Jahr stieg die Zahl der Wohnungseinbrüche wieder an. Nahezu die Hälfte davon verübten die Einbrecher – anders als viele wahrscheinlich denken – am Tag. Doch man kann sich schützen. Dabei helfen schon einfache Maßnahmen, zum Beispiel die Wohnungs- oder Haustür nicht nur ins Schloss zu ziehen, sondern abzuschließen und Balkon- und Terrassentüren sowie Fenster nicht angelehnt zu lassen. Wichtig ist außerdem eine solide mechanische Sicherung. In Bayern beispielsweise konnten im vergangenen Jahr 1.216 Einbruchsversuche durch mechanische Sicherungstechniken wie einbruchhemmende Fenster- und Türkonstruktionen verhindert werden. Ebenso wichtig ist aber auch eine aufmerksame Nachbarschaft: 245 Einbruchsversuche verhinderten, laut Bayerischem Landeskriminalamt, aufmerksame Zeugen beziehungsweise Nachbarn. mehr…

Tipps, wie Sie sich vor Einbrechern schützen

1. Türen beim Verlassen von Haus oder Wohnung immer abschließen. Den Schlüssel niemals draußen „verstecken“.
2. In Türen mit Glasfüllung niemals den Schlüssel innen stecken lassen.
3. Nach jedem Schlüsselverlust umgehend den Schließzylinder auswechseln.
4. Fenster, Balkon- und Terrassentüren auch bei kurzer Abwesenheit verschließen.
5. Bei längerer Abwesenheit Hinweise auf Leerstand vermeiden, zum Beispiel Nachbarn bitten,
den Briefkasten zu leeren und z.B. Rollläden und Beleuchtung zu betätigen.
6. In Mehrfamilienhäusern die Hauseingangstür auch tagsüber geschossen halten, ebenso Keller- und Bodentüren.
Vor dem Drücken des Türöffners prüfen, wer ins Haus will.
7. Auf Fremde im Haus oder auf dem Nachbargrundstück achten.
8. Hat man einen Einbrecher bemerkt, sofort die Polizei über den Notruf 110 verständigen.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.