Gemeinsam und gewaltfrei gegen Rechts!

1. Juni 2011 | Themenbereich: Gewerkschaft der Polizei, Interessenvertretungen, Niedersachsen | Drucken

Die niedersächsischen Vorsitzenden der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Dietmar Schilff, und der Vereinigten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di), Detlef Ahting, werden sich am 04.06.2011 dem vom DGB initiierten Bündnis gegen Rechts in Braunschweig anschließen, um gegen Intoleranz zu demonstrieren. Sie hoffen auf eine breite Unterstützung insbesondere aus der Stadt und Region und appellieren an alle Teilnehmer ihren Protest gegen Rechts friedlich zum Ausdruck zu bringen und sich von Gewalt zu distanzieren.

Auch wenn es zu einer Entscheidung des OVG Lüneburg kommen sollte, dass die Veranstaltung der rechtsradikalen „Initiative Zukunft gegen Überfremdung“ durchgeführt werden darf, sind sich Ahting und Schilff einig, dass viele Bürger aus Braunschweig und der Region friedlich zum Ausdruck bringen müssen, dass sie die menschenunwürdigen Ziele der Rechtsradikalen ablehnen und ihnen dafür keinen Raum geben wollen.

„Wenn eine große Anzahl von Demokraten, Bürgerinnen und Bürgern, Gewerkschaftern, Schülerinnen und Schülern auf dem Boden des Grundgesetzes friedlich gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz demonstriert, so ist das ausdrücklich zu begrüßen.“

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.