Ehrenmitgliedschaft für Sophie Templer-Kuh

25. Mai 2011 | Themenbereich: Bund Deutscher Kriminalbeamter, Interessenvertretungen | Drucken

Der Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) – Landesverband Brandenburg – hat die Ehrenmitgliedschaft an Sophie Templer-Kuh (94) verliehen. Frau Templer-Kuh ist eine Tochter des Psychoanalytikers Otto Gross (1877 – 1920) und Enkeltochter von Professor Hans Gross (1847–1915), dem Begründer der Kriminalistik als Wissenschaft sowie hervorragenden Kriminologen und Strafrechtler. Hans Gross wirkte u.a. an der Karl-Franzens-Universität Graz (Österreich). Bereits zum Ausgang des 19. Jahrhunderts erhob Hans Gross die Forderung nach einem wissenschaftlichen System der interdisziplinären Herangehensweise bei der Aufklärung von Verbrechen. 1893 erschien das der Ausbildung von Untersuchungsrichtern und Kriminalbeamten dienende „Handbuch für Untersuchungsrichter“, das ein System der Kriminalistik präsentierte und bis in die 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts hinein weltweit eine maßgebliche Ausbildungs- und Arbeitsgrundlage für die Aufklärung von Verbrechen blieb – selbst das FBI arbeitete nach seinen Grundsätzen.

Sophie Templer-Kuh fühlt sich dem Vermächtnis ihres Großvaters verpflichtet. Mit ihrer Unterstützung als Namenspatronin verleiht der BDK Brandenburg seit 2009 einen „Hans-Gross-Preis für herausragende Verdienste um die Kriminalistik“ und würdigt damit Persönlichkeiten für die Förderung der Verbrechensbekämpfung, der Kriminalpolizei und der Kriminalwissenschaften. Erster Preisträger 2009 war der Generalstaatsanwalt des Landes Brandenburg, Dr. Erardo Cristoforo Rautenberg. 2011 wurde der Jurist, Kriminalist, Hochschullehrer und Wissenschaftler Prof. Dr. sc. jur. Rolf Ackermann für sein kriminalwissenschaftliches Lebenswerk mit dem „Hans-Gross-Preis“ geehrt.

Die Mitgliedsurkunde wurde Sophie Templer-Kuh am gestrigen Montag im Beisein ihres Sohnes Anthony in ihrer Berliner Wohnung durch den Brandenburger BDK-Landesvorsitzenden Wolfgang Bauch und Vorstandsmitglied Harald Bröer übergeben. Frau Templer-Kuh hob ihren „großen Respekt und die innere Bewunderung für die Menschen, die bei der komplexen und schwierigen Arbeit der Verbrechensbekämpfung unermüdlichen Einsatz zeigen“ hervor. Rege verfolgt sie nicht nur die Polizeiarbeit, sondern auch die Bemühungen des BDK um eine gut aus- und fortgebildete und den sich wandelnden Herausforderungen der Verbrechenswirklichkeit gewachsene Kriminalpolizei.

Sophie Templer-Kuh wurde 1916 in Wien geboren. Sie ist der älteste lebende Nachfahre von Hans Gross. Ihrer jüdischen Abstammung wegen verließ sie bereits 1933 Berlin und emigrierte über Wien nach London. Im II. Weltkrieg arbeitete sie in der britischen Armee und lebte viele Jahrzehnte in Großbritannien und den USA. Sie ist Ehrenvorsitzende der Internationalen Otto Gross Gesellschaft e. V., die sich dem Wirken ihres Vaters Otto Gross verpflichtet fühlt.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.